Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Was taugt der Haus-Anstrich noch? Drei Tipps für Heimwerker

Ob das Haus wieder einmal einen neuen Anstrich braucht, können Hausbesitzer mit einem Schwamm und einem Klebeband testen. Foto: Andrea Warnecke
+
Ob das Haus wieder einmal einen neuen Anstrich braucht, können Hausbesitzer mit einem Schwamm und einem Klebeband testen.

Ob der Anstrich einer Fassade aufgefrischt werden muss, ist nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. In drei einfachen Schritten können Hausbesitzer jedoch zuverlässig herausfinden, in welchem Zustand die Außenwandfarbe ist.

Köln - Wie gut erhalten der Anstrich ihrer Hausfassade noch ist, können Heimwerker mit drei einfachen Tests herausfinden. Bereithalten sollten sie dafür einen und ein Klebeband sollten sie dafür bereithalten.

Die DIY-Academy in Köln rät als erstes zum Abriebtest: Mit der Handinnenfläche über die Fassade reiben. Bleibt ein weißer, mehlartiger Belag an der Hand zurück, zeigt das dem Heimwerker, er muss die Fassade gut reinigen und danach grundieren.

Dann nimmt der Hausbesitzer einen nassen Schwamm und reibt damit über die Wand. Zieht das Wasser schnell ein, braucht das Material unbedingt eine Grundierung vor dem neuen Anstrich. Im dritten Schritt wird die Tragfähigkeit überprüft: Zieht man ein Stück Klebeband vom Putz ab, bleiben daran Teile des alten Anstrichs kleben? Dann muss er in diesen Bereichen ganz entfernt und erneuert werden.

dpa/tmn

Kommentare