Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verbrauch addieren:

Mehrfachsteckdose nicht überlasten

Mehrfachsteckdosen haben ihre Grenzen. Welche Wattzahl sie vertragen, steht auf der Steckerleiste.
+
Mehrfachsteckdosen haben ihre Grenzen. Welche Wattzahl sie vertragen, steht auf der Steckerleiste.

Wo im Haus zu wenige Anschlüsse vorhanden sind, werden Mehrfachsteckdosen eingesetzt. Sicher sind sie aber nur, wenn nicht zu viele Geräte angeschlossen werden.

Heimwerker sollten darauf achten, dass die zulässige Leistung der Mehrfachsteckdose nicht überschritten wird. Diese steht auf der Steckerleiste und beträgt häufig 3600 Watt.

Der Stromverbrauch aller an der Steckdose hängenden Geräte zusammengerechnet darf die angebene Wattzahl nicht überschreiten. Darauf weist die Aktion Das Sichere Haus hin.

Wer im Badezimmer, im feuchten Keller oder im Freien eine Mehrfachsteckdose braucht, muss beim Kauf auf den Hinweis IP 44 (für Ingress Protection) achten. Dabei handelt es sich um eine Schutzart, die besagt, dass das Elektroprodukt wetterfest und für feuchte Umgebungen zugelassen ist. Wird eine nur für das Haus produzierte Mehrfachsteckdose zum Beispiel im Garten eingesteckt, kann es einen Kurzschluss geben, oder ein Schwelbrand entsteht.

dpa

Kommentare