Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pause für die Blume

Zimmerpflanzen in der Ruhephase weniger gießen

Die Flamingoblume sollte im Herbst und Winter weniger intensiv mit Wasser versorgt werden. Foto: Silvia Marks
+
Die Flamingoblume sollte im Herbst und Winter weniger intensiv mit Wasser versorgt werden. Foto: Silvia Marks

Im Winter brauchen Zimmerpflanzen eine etwas andere Pflege als im Sommer. Das betrifft vor allem das Düngen und Gießen. Worauf sollten Hobbygärtner in der kalten Jahreszeit achten?

Essen (dpa/tmn) - Zimmerpflanzen sind zwar immer präsent und ziehen sich nicht wie manche Gartenpflanzen für eine Ruhezeit in den Boden zurück. Aber auch sie drücken mal auf die innere Pausetaste und schränken ihr Wachstum ein - selbst wenn sie zu dieser Zeit noch Blüten tragen.

Für Hobbygärtner ist in solchen Ruhephasen oftmals wichtig, die Pflanzen bewusster zu gießen und auf Düngergaben zu verzichten. Ein Beispiel für eine Ruhephase im Winter ist die Anthurie - auch bekannt als Flamingoblume. In dieser Jahreszeit reiche es aus, sie zu gießen, wenn die oberste Schicht der Erde leicht angetrocknet ist, erläutert das Blumenbüro.

Während der Hauptwachstumszeit der Anthurie von April bis August sollte sie dagegen intensiver mit Wasser versorgt werden. Im Idealfall ist der Wurzelballen dann stets gleichmäßig feucht.