Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Oase für Berufstätige: Diese Pflanzen brauchen wenig Wasser

Der Oleander gilt als genügsam. Er ist daher optimal für die Balkonbepflanzung von Berufstätigen, die wenig Zeit für die Pflege haben. Foto: Andrea Warnecke
+
Der Oleander gilt als genügsam. Er ist daher optimal für die Balkonbepflanzung von Berufstätigen, die wenig Zeit für die Pflege haben. Foto: Andrea Warnecke

Einen grünen Daumen hat nicht jeder. Und wer selten zu Hause ist, dem fehlt die Zeit für intensive Pflanzenpflege. Wer trotzdem nicht auf einen bepflanzten Balkon verzichten will, der kann zu genügsamen Gewächsen greifen.

Bonn (dpa/tmn) - Wer den ganzen Tag arbeitet, hat kaum Zeit für große Pflanzenoasen auf dem Balkon. Denn das Grün im Topf braucht in der Regel mehr Pflege als Pflanzen im Gartenboden. Es gibt aber zeitsparende Lösungen.

Der Zentralverband Gartenbau rät zum Beispiel zu den als robust und pflegeleicht geltenden Geranien (Pelargonien-Hybriden). Sie kommen mit kurzfristiger Trockenheit zurecht. Die einfachblühenden neuen Züchtungen lassen verwelkte Blüten auch abfallen, was bedeutet, der Hobbygärtner muss sie nicht ständig ausputzen. Gut dazu passt der ebenfalls sehr robuste Zauberschnee (Euphorbia).

Noch besser vertragen Duft-Pelargonien Trockenheit, denn in ihren verdickten Trieben und Blättern können sie Wasser- und Nährstoffvorräte anlegen. Auch Sukkulenten wie das Portulak-Röschen (Portulaca) sind robust. Unter den Gehölzen werden Olivenbaum, Oleander, Granatapfel oder auch alle Palmen empfohlen.

Einen besonderen Tipp hat der Gartenverband für jene Balkon- und Terrassenbesitzer, die sich nicht gut mit Pflanzen auskennen. Sie sollten einfach nach der Blattfarbe gehen: Alle graulaubigen Pflanzen wie das Currykraut (Helichrysum) oder Heiligenkraut (Santolina) gelten als trockenheitstolerant.

Daneben verringern natürlich Kästen und Kübel mit Wasserspeicher die Gießintervalle. Ein Langzeitdünger, der beim Pflanzen ins Substrat gemischt wird, spart ebenfalls einen Arbeitsschritt. Die Nährstoffe werden langsam an die Pflanzen abgegeben und reichen für acht bis zwölf Wochen.

Kommentare