Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Recycling

Batterien richtig entsorgen: Sondermüll, der nicht in den Hausmüll gelangen darf

Ein Handwerker wechselt die Batterie in einem Rauchmelder
+
Auch in Rauchmeldern kommen Batterien zum Einsatz.

Wer Batterien in den normalen Hausmüll wirft, schadet nicht nur der Umwelt: Auch wertvolle Ressourcen wie Silber oder Kobalt gehen verloren, wenn man nicht recycelt.

Wäre keine Batterie in der Fernbedienung, müsste man jedes Mal den Sender direkt am Fernseher wechseln. Auch der analoge Wecker würde ohne Batterie nicht klingeln. Doch nicht nur im Haushalt sind uns Batterien von großem Nutzen. Ob im Auto, in Mess- und technischen Geräten oder Taschenlampen: Sie erleichtern uns den Alltag immens. Zink-Kohle-, Alkali-Mangan- und Lithiumbatterien oder Knopfzellen: Batterien enthalten wertvolle Metalle, die durch richtiges Recycling zu großen Teilen wieder zurückgewonnen werden können.

Gelangen Batterien in den normalen Hausmüll*, werden sie in Verbrennungsanlagen verbrannt. Die entstehenden Luftschadstoffe werden zwar im Filter der Müllverbrennungsanlage aufgefangen, jedoch verschwinden die Schadstoffe nicht einfach. Wie das Wissenschaftsportal Quarks weiter informiert, landen die umweltschädlichen Substanzen im Filterstaub, der am Ende unterirdisch entsorgt werden muss. Außerdem können beim Schreddern der Batterien in den Müllverbrennungsanlagen Funken entstehen, die das gesamte Mülllager in Brand setzen können, heißt es weiter auf Quarks.de.

Lesen Sie auch: Lachen verboten ab 23 Uhr - kann man über diese irren WG-Regeln noch lachen?

Zeichen für Sondermüll: Durchgestrichene Mülltonne auf Batterien

Zwar wird auch in Müllverbrennungsanlagen grob wiederverwertet, aber die Rohstoffrückgewinnung ist wesentlich höher, wenn Müll ordnungsgemäß recycelt wird. Dem Umweltbundesamt zufolge konzentriert man sich beim Recycling von Batterien auf die Rückgewinnung von Metallen wie Zink, Nickel, Blei, Cadmium, Quecksilber sowie Silber, Eisen/Stahl, Kupfer, Aluminium und Kobalt.

Doch wie gehe ich vor, wenn ich leere oder defekte Batterien entsorgen möchte? Die Antwort vonseiten des Umweltbundesamts: „Altbatterien und Altakkus sind Sonderabfall. Daher müssen sie getrennt gesammelt werden. Dies erkennen Sie auch auf jeder Batterie am Symbol der durchgestrichenen Mülltonne. Sie gehören keinesfalls in den Hausmüll – oder gar achtlos in die Umwelt“. Händler sind nach dem Batteriegesetz verpflichtet, Altbatterien und Altakkus kostenlos zurückzunehmen.

Eine Übersicht über die Möglichkeiten, Batterien fachgerecht zu entsorgen:

  • Geben Sie Altbatterien im Handel zurück (Sie können dafür Sammelboxen nutzen, die in jedem Discounter, Drogerie- oder Baumarkt abgegeben werden können)
  • Auch in Wertstoffhöfen/Recyclinghöfen können Sie alte Batterien abgeben.
  • Auch viele Kommunen bieten einen solchen Service.

(jg) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare