Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erste Zeugen im Prozess gegen Manager der Deutschen Bank

Der ehemalige Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann (l) und der aktuelle Co-Vorsitzende, Jürgen Fitschen, im Verhandlungssaal im Münchener Landgericht. Foto: Sven Hoppe/Archiv
+
Der ehemalige Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann (l) und der aktuelle Co-Vorsitzende, Jürgen Fitschen, im Verhandlungssaal im Münchener Landgericht. Foto: Sven Hoppe/Archiv

München (dpa) - Der Strafprozess gegen Top-Banker der Deutschen Bank wegen des Verdachts der Falschaussagen vor Gericht wird heute mit ersten Zeugen fortgesetzt. Unter anderem ist der ehemalige Leiter der Rechtsabteilung des Frankfurter Geldhauses geladen.

In dem Prozess muss sich der Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, zusammen mit seinen Vorgängern Josef Ackermann und Rolf Breuer sowie zwei weiteren Ex-Managern wegen versuchten Prozessbetrugs verantworten.

Die Angeklagten haben nach Ansicht der Staatsanwaltschaft zusammengewirkt, um Schadenersatzzahlungen der Deutschen Bank an die Erben des 2011 verstorbenen Medienunternehmers Leo Kirch zu vermeiden. Durch falsche Angaben sollen sie versucht haben, das Oberlandsgericht München zu täuschen. Die Angeklagten hatten die Vorwürfe zurückgewiesen.

Staatsanwaltschaft München zur Anklage im Fall Kirch

Deutsche Bank zum Vergleich mit Kirch

Kommentare