Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umstrittene Markensprache

BMW plant großen Wurf: Erste Erlkönig-Fotos spalten schon - „Furchtbar hässlich“  

2022 soll das Flaggschiff von BMW auf den Markt kommen. Doch erste Erlkönig-Fotos spalten die treue Fan-Gemeinde.

München - Bei BMW ist 2022 einiges los. Wie Unternehmenschef Oliver Zipse im Interview mit dem Merkur sagte, wolle man bis zu 6000 zusätzliche Stellen schaffen. BMW sei auf einem sehr guten Weg durch die Transformation, habe seine Werke auf die E-Mobilität vorbereitet und erwarte 2022 weiteres Wachstum beim Absatz. Ein Grund dafür sei die hohe Nachfrage nach den Elektromodellen.

„Unser i4 ist auf Monate ausverkauft, genauso der iX“, so Oliver Zipse*. 2022 kommt dann der elektrische 7er, offiziell BMW* i7 genannt, auf den Markt - und „da wird es nicht anders sein.“ Unverkennbares Design zählt dabei für den in München ansässigen Autobauer zum Marken-Kern. Der BMW i7 könnte indes für Wirbel sorgen - erste Anzeichen dafür gibt es.

BMW 7er: Erste Fotos mit Tarnung

Blicke auf den Prototypen des neuen BMW 7er konnten User der Plattform Twitter schon mehrmals bestaunen - selbstverständlich nur mit ausreichender Tarnung. Dennoch werden erste Design-Details sichtbar.

Im Dezember 2021 postete das Unternehmen etwa ein Bild des Autos von einer Testphase in Schweden. Kurze Zeit später stellte der Münchner Automobilhersteller ein weiteres Foto online. In München soll das Modell laut einem Bericht des Focus bereits auf den Straßen seine Runden drehen. Das BMW i7 soll es demzufolge als Elektroauto als auch mit verschiedenen Verbrennungsmotoren und Plug-in-Hybriden geben.

BMW-Modell i7: „Furchtbar hässlich“

Besonders die Frontansicht könnte bei BMW-Fans für Diskussionen sorgen. Das erste Mal wäre es nicht: Schon die Neuauflage eines Klassikers sorgte diesbezüglich für harsche Kritik.

Erste Anzeichen dafür: Auf Twitter stieß das neue Modell BMW i7 trotz Tarnung bereits auf unterschiedliche Meinungen. Während ein Twitter-User das Bild des Autos mit „Wow“ kommentierte, bewertete ein anderer das neue BMW-Auto als „furchtbar hässlich“. Ob das Interieur-Design die Fans dann begeistern kann? Laut Focus soll es komplett neu entworfen worden sein.

Auch der BMW Concept XM konnte viele Fans der Marke nicht begeistern. Pikant, denn dessen Design soll als Vorbild für alle folgenden Modelle* dienen. Der BMW Concept XM zeichnet sich eben besonders durch ein komplett neues Frontdesign* aus. (mbr) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa