Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ohne Kabel und Ladesäule

Autozulieferer entwickelt neue Möglichkeit, ein E-Auto zu laden

Continental-Reifenwerk in Aachen
+
Autozulieferer entwickelt neue Möglichkeit, ein E-Auto zu laden

Der Autozulieferer Continental entwickelt eine Maschine, die E-Autos ohne Kabel und Ladesäule mit Strom versorgen kann. Sie soll zunächst im privaten Gebrauch zum Einsatz kommen.

Stuttgart/Hannover - E-Autos setzen sich immer mehr durch aber die Lademöglichkeiten sind noch immer begrenzt. Der Autozulieferer Continental aus Hannover entwickelt nun in Kooperation mit dem Start-up Volterio eine Maschine, die E-Autos ganz ohne Kabel und Ladesäule mit Strom versorgen kann. Bis Mitte des Jahres soll ein erster Prototyp gefertigt werden, der Beginn der Serienproduktion ist für das Jahr 2024 angesetzt.
BW24* enthüllt, wie Continental bald E-Autos mit Strom versorgen will.

In Deutschland ist die Infrastruktur an Ladesäulen für E-Autos noch nicht überall ausreichend ausgebaut. Viele E-Auto-Fahrer laden ihre Fahrzeuge deshalb über den Hausstrom. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare