Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen

Zehn DSV-Adler qualifiziert

+
Auftaktsieger Anders Jacobsen will auch am Dienstag wieder ganz vorne landen.

Garmisch-Partenkirchen - Zehn deutsche Skispringer gehen beim Neujahrsspringen der Vierschanzentournee am Dienstag um 14 Uhr in Garmisch-Partenkirchen an den Start.

Neben den gesetzten Severin Freund, Andreas Wellinger und Richard Freitag schafften am Montag in der Qualifikation auch Michael Neumayer, Martin Schmitt, Andreas Wank, Maximilian Mechler, Karl Geiger, Danny Queck und Felix Schoft den Sprung ins Hauptfeld. Lediglich Daniel Wenig und Tobias Bogner, der wegen eines nicht regelkonformen Schuhs disqualifiziert wurde, schieden aus.

Sieger der Ausscheidung vor 6000 Zuschauern wurde Gregor Schlierenzauer mit einer Weite von 138 Metern. Der Österreicher lag damit vor dem Auftaktsieger Anders Jacobsen aus Norwegen. Bester Deutscher war Neumayer auf Rang sieben. Der 33-Jährige kam auf 133 Meter. Auch Andreas Wank als Achter bot mit 131 Metern eine überzeugende Vorstellung. Deutschlands Tournee-Hoffnung Freund landete mit 126 Metern nur auf Rang 26.

dpa

Kommentare