Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu große Verletzungsgefahr

Snowboarderin Laböck verkündet Saisonverzicht

Isabella Laböck
+
Isabella Laböck

Unterföhring - Die ehemalige Snowboard-Weltmeisterin Isabella Laböck wird in dieser Saison verletzungsbedingt an keinem Wettkampf teilnehmen.

„Es besteht die Gefahr, noch mehr kaputt zu machen. Deswegen habe ich mich entschieden, diese Saison komplett auszusetzen“, sagte Laböck in einem exklusiven Studio-Interview bei Sky Sport News HD. „Für mich fängt jetzt das Aufbautraining an, ich hoffe ich gehe fitter als die anderen in die nächste Saison. Hauptziel ist, dass mein Fuß erst einmal vollständig regeneriert ist, damit ich wieder schmerzfrei auf dem Board stehen kann“, erklärte die 29-Jährige aus Prien am Chiemsee.

Laböck hatte sich im Februar 2015 schwer am Sprunggelenk verletzt. Anschließend hatten Entzündungen im verletzten Gelenk die sportliche Rückkehr verhindert. In der nächsten Saison will die Weltmeisterin im Parallel-Riesenslalom von 2013 aber erfolgreich zurückkommen: „Ich habe natürlich eine ordentliche Wut im Bauch. Es ist ganz klar, dass ich einfach wieder vorne mitmischen will. Sei es, dem Nachwuchs nicht einfach so meinen Platz zu überlassen, aber auch international den Mädels zu zeigen, dass mit mir zu rechnen ist.“

Kommentare