Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorbereitung auf Winterspiele

Skispringer mit Abstand von der Familie: „Komisches Gefühl“

Karl Geiger
+
Deutschlands derzeit bester Skispringer: Karl Geiger.

In der unmittelbaren Vorbereitungszeit auf die Olympischen Winterspiele haben die deutschen Skispringer wegen Corona ihr Familienleben stark eingeschränkt.

Willingen - „Wir waren wirklich sehr getrennt“, sagte Deutschlands derzeit bester Springer Karl Geiger. Der 28 Jahre alte Oberstdorfer ist verheiratet und hat eine kleine Tochter. „Wir haben getrennt geschlafen“, sagte Geiger.

Bundestrainer Stefan Horngacher sagte zu den Schutzmaßnahmen vor dem Coronavirus: „Wenn man Kinder und eine Frau hat und man muss sich dann distanzieren, dann ist das schon ein komisches Gefühl. Aber die Situation hat das einfach herausgefordert. Es hilft nichts anderes.“ dpa