Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eiskunstlauf-Olympiasiegerin

Savchenko künftig Trainerin beim niederländischen Verband

Aljona Savchenko
+
Arbeitet künftig als Trainerin für den niederländischen Eislauf-Verband: Aljona Savchenko.

Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko arbeitet künftig als Trainerin in den Niederlanden.

Berlin - Wie der niederländische Verband KNSB mitteilte, leitet die 38-Jährige das nationale Eiskunstlauf-Trainingszentrum, das seine Arbeit im kommenden Frühjahr in der Eisschnelllauf-Hochburg Heerenveen aufnimmt. Der am 14. MÄrz unterschriebene Vertrag gilt zunächst bis Mitte 2024. Für den neuen Posten wird Savchenko auch aus Deutschland nach Friesland umziehen.

„Am liebsten würde ich morgen schon anfangen, denn ich denke, es ist eine große Herausforderung, den Eiskunstlauf in den Niederlanden als Nationaltrainerin auf ein höheres Niveau zu bringen“, wurde Savchenko in einer Verbandsmitteilung zitiert. Derzeit ist die gebürtige Ukrainerin angesichts des russischen Angriffs aber in großer Sorge um ihre Familie.

„Meine Brüder dürfen nicht raus und wollen auch nicht. Sie sagen, wir verteidigen unser Land“, hatte Savchenko im ZDF-„Sportstudio“ gesagt: „Es trifft mich sehr, es belastet mich sehr. Ich mache mir Sorgen um die Menschen, die nichts dafür können. Es ist schrecklich.“ Von Tanten und Onkeln, die in Donezk im Osten des Landes leben, habe sie schon lange nichts gehört.

2018 hatte Savchenko mit dem Franzosen Bruno Massot bei den Winterspielen in Pyeongchang mit einer legendären Kür Olympia-Gold für den deutschen Verband geholt. dpa

Kommentare