Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leitner/Resch Dritte bei Rodel-Weltcup

Winterberg - Mit Rang drei haben Patric Leitner und Alexander Resch die deutschen Rodel-Doppelsitzer beim Heim-Weltcup in Winterberg vor einer herben Pleite bewahrt.

Bei schwierigen Wetterbedingungen steigerten sich die Olympiasieger von 2002 am Samstag nach schwächerem ersten Lauf im entscheidenden Durchgang und machten doch noch ihren dritten Podestplatz des Olympia-Winters perfekt. “Das waren unsere zwei schlechtesten Fahrten der Woche. Aber wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen“, sagte Steuermann Leitner.

Es siegten die Italiener Christian Oberstolz und Patrick Gruber. Tobias Wendl und Tobias Arlt kamen auf den fünften Platz. Restlos bedient waren nach dem Rennen, das von teilweise heftigen Windböen begleitet wurde, die Weltcup-Führenden André Florschütz und Torsten Wustlich.

Die Olympia-Zweiten von 2006 fielen im zweiten Durchgang von Platz vier auf den zwölften Rang zurück und verteidigten nur hauchdünn die Spitze in der Gesamtwertung. “Ich hatte eine Windböe nach der anderen. Ich weiß nicht, wie man so einen Lauf überhaupt starten kann“, schimpfte Steuermann Florschütz. Dem hielt der Dritte Resch entgegen: “Man darf nicht vergessen, dass wir nach wie vor eine Freiluftsportart sind.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare