Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Biathlon

Dahlmeier feiert fünften Biathlon-Weltcupsieg

Laura Dahlmeier holte sich mit einer starken Schlussrunde den Sieg in der Verfolgung. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
+
Laura Dahlmeier holte sich mit einer starken Schlussrunde den Sieg in der Verfolgung. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Ruhpolding - Laura Dahlmeier hat beim Heim-Weltcup in Ruhpolding den fünften Weltcupsieg ihrer Biathlon-Karriere gefeiert.

Die Staffel-Weltmeisterin setzte sich am Samstag in der Verfolgung knapp vor der Tschechin Gabriela Soukalova durch. Dritte in der ChiemgauArena wurde die Italienerin Dorothea Wierer. Sprint-Siegerin Franziska Hildebrand beendete das Zehn-Kilometer-Rennen nach vier Strafrunden als Neunte.

„Es war ganz schön hart, auf der letzten Runde war es ein brutaler Fight. Ich hätte mir gewünscht, dass ich auf der Couch sitze und mir das im Fernsehen hätte anschauen können“, sagte Dahlmeier nach dem Biathlon-Krimi und stellte fest: „Ich bin so happy über meinen ersten Sieg in Ruhpolding.“

Dahlmeier und die Weltcup-Spitzenreiterin Soukalova mussten je einmal in die Strafrunde. Die Partenkirchnerin setzte sich dann dank ihrer Willenskraft durch. Nach dem letzten Schießen hatte die 22-Jährige noch 13 Sekunden hinter der Tschechin zurückgelegen, am Ende hatte sie aber 7,3 Sekunden Vorsprung. Damit haben die deutschen Skijägerinnen in diesem Winter bereits fünf Weltcupsiege zu Buche stehen.

Vanessa Hinz belegte Rang 29, Miriam Gössner musste viermal in die Strafrunde und beendete das Rennen auf Platz 38. Maren Hammerschmidt kam auf Rang 42, Luise Kummer wurde 51.

dpa

Biathlon Ruhpolding

Livecam Chiemgau-Arena

Zeitplan Ruhpolding

Kommentare