Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Friesinger sieht Pechstein-Comeback kritisch

+
Anni Friesinger-Postma

Inzell - Eisschnellläuferin Anni Friesinger-Postma hat erstmals öffentlich Kritik an der Rückkehr von Ex-Rivalin Claudia Pechstein auf die internationale Eisschnelllauf-Bühne geübt.

Pechstein war zuvor zwei Jahre wegen erhöhter Blutwerte gesperrt. “Ich sehe das kritisch. Sie polarisiert nach wie vor. Was ihre sportlichen Leistungen angeht, da muss ich sagen: Hut ab. Aber über das andere kann man streiten“, erklärte die mit zwölf Titeln erfolgreichste Läuferin bei Einzelstrecken-Weltmeisterschaften in einem Interview der “Chiemgau-Zeitung“ (Samstag).

“Was ich auf jeden Fall nicht okay finde ist, wie abweisend sie mit der Stephanie Beckert umgegangen ist. Die ist noch so jung. Das hätte nicht sein müssen. Das war kein Zeichen von Größe“, kritisierte die Inzellerin die Sticheleien Pechsteins in Richtung der Thüringerin. Bei der WM arbeitet Friesinger, die im Sommer ein Baby erwartet, als Co-Kommentatorin für die niederländische Fernsehstation NOS.

dpa

Kommentare