Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Österreicher Kraft bejubelt Auftaktsieg

Auftakt der Vierschanzentournee: Eisenbichler verpasst Podest

Oberstdorf - Für die deutschen Skispringer haben sich die Hoffnungen auf einen gelungenen Start in die 65. Vierschanzentournee nicht erfüllt. Der Österreicher Kraft fährt als Führender nach Garmisch-Partenkirchen.

Update vom 31. Dezember 2016: Läuft es für Markus Eisenbichler beim zweiten Springen der Vierschanzentournee besser als in Oberstdorf? Die Quali hat er bereits gewonnen. Wir haben zusammengefasst, wie Sie das Skispringen in Garmisch-Partenkirchen live im TV und Live-Stream sehen können.

Der 25-Jährige sprang am Freitag im ersten Durchgang auf 135 Meter und ist zur Halbzeit Vierter. Die Führung übernahm der Österreicher Stefan Kraft mit einem Sprung auf 139 Meter. Zweiter ist der Pole Kamil Stoch vor Michael Hayböck aus Österreich, der nur 1,7 Punkte vor Eisenbichler liegt.

Keine Rolle im Kampf um die Spitzenplätze spielt Vorjahressieger Severin Freund, der mit 129 Metern nur 23. ist. Wie der Weltmeister büßte auch Topfavorit Domen Prevc aus Slowenien schon viel Boden ein. Der 17-Jährige geht nach einem Sprung auf 124,5 Meter nur als 28. mit knapp 30 Punkten Rückstand auf Kraft in das Finale. 

Dort sind von den neun DSV-Springern neben Eisenbichler und Freund noch Richard Freitag (13.), Stephan Leyhe (16.), Andreas Wellinger (21.), Karl Geiger (24.) und Andreas Wank (29.) dabei.

Bereits ausgeschieden sind der zweimalige Oberstdorf-Sieger Simon Ammann aus der Schweiz und Altmeister Noriaki Kasai (44) aus Japan.

dpa/SID

Kommentare