Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entscheidungen am Freitag

Biathlon-Sommer-WM: Nächstes Gold für Deutschland, auch Wierer jubelt

Biathlon: Philipp Horn (Mitte) gewinnt einen packenden Zielsprint gegen Sebastian Samuelsson (links) und Pepe Femling (rechts).
+
Biathlon: Philipp Horn (Mitte) gewinnt einen packenden Zielsprint gegen Sebastian Samuelsson (links) und Pepe Femling (rechts).

Am zweiten Tag der Biathlon-Sommer-WM 2022 in Ruhpolding gab es den nächsten Titel für die deutsche Mannschaft. Philipp Horn krönte sich nach einem dramatischen Super-Sprint zum Weltmeister. Bei den Damen jubelten zwei Italienerinnen, der DSV blieb ohne Medaille.

Ruhpolding - Die Biathlon-Sommer-WM 2022 in Ruhpolding wird für die deutschen Biathleten zur Erfolgsgeschichte. Einen Tag nach dem WM-Gold durch die Juniorin Selina Marie Kastl krönte sich auch Philipp Horn zum Weltmeister. Bei den Damen holte sich Dorothea Wierer den Titel, die deutschen Biathletinnen hatten mit der Medaillenvergabe nichts zu tun.

Philipp Horn ist Weltmeister im Super-Sprint. In einem dramatischen Rennen über 7,5 Kilometer bei vier Schießeinlagen setzte sich der 27-Jährige im Schlusssprint vor den Schweden Sebastian Samuelsson und Pepe Femling durch.

Biathlon-Sommer-WM 2022: Publikum trägt Horn zum Sieg

Bis zum letzten Schießen lag der Thüringer noch in Verfolgung der Medaillen. Dann räumte er beim letzten Stehendanschlag alle Scheiben ab und setzte sich auf der Schlussrunde gegen die Konkurrenz durch.

„Das Publikum hat mich durch das letzte Schießen und auf den letzten 1,5 Kilometern getragen. Ich wusste um meine Sprintqualitäten und habe im richtigen Moment angezogen“, sagte ein sichtlich begeisterter Horn nach dem Rennen.

Biathlon-Sommer-WM 2022: Starkes Teamergebnis für deutsche Herren

Ein erneut starkes deutsches Mannschaftsergebnis komplettierten Justus Strelow auf dem vierten Rang, Philipp Nawrath wurde Sechster. Roman Rees kam als 15. ins Ziel, alle deutschen Herren hatten sich für das Finale qualifiziert. Hier geht es zum kompletten Ergebnis

Die Bilder zur Biathlon-Sommer-WM 2022 in Ruhpolding

Denise Herrmann nach ihrem ersten Auftritt in der Chiemgau Arena.
Denise Herrmann nach ihrem ersten Auftritt in der Chiemgau Arena. © chiemgau24.de
Weltmeister Sebastian Samuelsson (links) und Silbermedaillengewinner Pepe Femling gönnen sich einen Snack vor der Siegerehrung.
Weltmeister Sebastian Samuelsson (links) und Silbermedaillengewinner Pepe Femling gönnen sich einen Snack vor der Siegerehrung.  © chiemgau24.de
DSV-Co-Trainer Sverre Olsbu Roeiseland hat alles im Blick.
DSV-Co-Trainer Sverre Olsbu Roeiseland hat alles im Blick.  © chiemgau24.de
Weltmeisterin Lisa Vittozzi ist sichtlich erschöpft.
Weltmeisterin Lisa Vittozzi ist sichtlich erschöpft. © chiemgau24.de
Marion Wiesensarter verpasst die Qualifikation für den Super-Sprint nur hauchdünn.
Marion Wiesensarter verpasst die Qualifikation für den Super-Sprint nur hauchdünn.  © chiemgau24.de
Philipp Horn jubelt nach seinem WM-Titel im Sprint in die Menge.
Philipp Horn jubelt nach seinem WM-Titel im Super-Sprint in die Menge. © chiemgau24.de
Nach dem Rennen werden die Athleten, wie hier Anna Weidel, kontrolliert.
Nach dem Rennen werden die Athleten, wie hier Anna Weidel, kontrolliert.  © chiemgau24.de
Bundestrainer Mark Kirchner am Schießstand.
Bundestrainer Mark Kirchner am Schießstand.  © chiemgau24.de
Juliane Frühwirt macht im Auslauf mit der Bande Bekanntschaft.
Juliane Frühwirt macht im Auslauf mit der Bande Bekanntschaft.  © chiemgau24.de
Gute Laune bei Dorothea Wierer aus Italien.
Gute Laune bei Dorothea Wierer aus Italien. © chiemgau24.de
Johanna Puff (Mitte) macht sich bereit für den Start im Super-Sprint.
Johanna Puff (Mitte) macht sich bereit für den Start im Super-Sprint. © chiemgau24.de
Marlene Fichtner verlässt den Schießstand.
Marlene Fichtner verlässt den Schießstand.  © chiemgau24.de
Vor dem Start werden die Athleten mit Transpondern versorgt. Anna Kulhankova aus Tschechien lässt die Prozedur über sich ergehen.
Vor dem Start werden die Athleten mit Transpondern versorgt. Anna Kulhankova aus Tschechien lässt die Prozedur über sich ergehen. © chiemgau24.de
Otto Invenius aus Finnland hat zu hohes Tempo auf der Zielgeraden aufgenommen und kommt im Auslauf zu Fall.
Otto Invenius aus Finnland hat zu hohes Tempo auf der Zielgeraden aufgenommen und kommt im Auslauf zu Fall.  © chiemgau24.de
Kein Biathlon ohne Helfer: Auch im Sommer sind viele freiwillige Helfer in Ruhpolding dabei.
Kein Biathlon ohne Helfer: Auch im Sommer sind viele freiwillige Helfer in Ruhpolding dabei.  © chiemgau24.de
Sorgfältig werden die Strafrunden notiert.
Sorgfältig werden die Strafrunden notiert.  © chiemgau24.de

Super-Sprint der Damen: Italien feiert Doppelsieg, Wierer glänzt in Ruhpolding

Im Anschluss an den Super-Sprint der Herren gingen auch die Damen auf die Strecke. Dorothea Wierer lag von Beginn an gut im Rennen, setzte sich nach dem zweiten Schießen an die Spitze und lief das Rennen nach Hause.

Die Italienerin setzte sich vor ihrer Landsfrau Lisa Vittozzi und Nastasia Kinnunen aus Finnland durch. Die deutschen Damen lagen nach dem ersten Schießen gut im Rennen, verspielten bei den drei weiteren Schießeinlagen aber jede Chance auf eine Medaille.

Dorothea Wierer holt Gold im Super-Sprint der Damen.

Juliane Frühwirt (8.), Anna Weidel (9.) und Janina Hettich-Walz (10.) liefen im Dreierpack ein, Vanessa Voigt wurde 22. Marion Wiesensarter und Franziska Hildebrand hatten die Qualifikation fürs Finale verpasst. Hier geht es zum Ergebnis

Am Samstag steht ein volles Programm an. Vier Sprintwettbewerbe werden ausgetragen. Um 10:00 Uhr suchen die Junioren ihren Weltmeister, gefolgt von den Juniorinnen, die um 12:15 Uhr starten.

Um 14:45 Uhr ermitteln die Herren ihren Sprint-Weltmeister. Lucas Fratzscher, Johannes Kühn, Philipp Nawrath, Roman Rees, David Zobel und Justus Strelow werden für Deutschland starten, Weltmeister Horn pausiert.

Die Damen runden den spannenden Biathlon-Tag um 17:00 Uhr mit der vierten Entscheidung im Sprint ab. Für den DSV gehen Denise Herrmann, Juliane Frühwirt, Janina Hettich, Anna Weidel, Franziska Hildebrand und Vanessa Voigt ins Rennen.

Quelle: chiemgau24.de

truf aus Ruhpolding

Kommentare