Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bunnys bleiben angezogen

Playboy-App zeigt Burger statt Busen

playboy
+
Die Playboy-App komt ohne nackte Tatsachen aus.

München - Wer den Playboy nur wegen der Reportagen liest, ist bei der iPhone-App des Männermagazins gut aufgehoben. Nackte Tatsachen wird es dort nämlich nicht zu sehen geben.

Die sittenstrengen US-Macher des App Store von Apple lassen bekanntermaßen nichts zu, was anstößig sein könnte - schon gar nicht nackte Haut. Dem muss sich auch der weltberühmte "Playboy" beugen. Dessen Bunnys werden in der brandneuen App des Männermagazins nämlich nicht nackt auf dem Smartphone-Display herumhüpfen dürfen.

Als interaktives Magazin bringt es zwar die Inhalte der jeweils aktuellen US-Ausgabe, die Playmates werden aber nie völlig blankziehen. “Das Beste aus dem Playboy mit originalen, verlockenden Inhalten, die zum Nachdenken anregen” will Scott Flanders, CEO von Playboy Enterprises, laut dem Online-Branchenmagazin meedia.de auf Männer-Handys bringen - im "unverkennbaren Stil" des Hefner-Blattes natürlich. Lifestyle-Themen wie Ernährung, aber auch Autos, Reisen und Mode stehen neben Interviews mit Stars im Vordergrund. Das erinnert stark an die erste Ausgabe des Häschen-Heftes, die kürzlich auf Hebräisch erschien. 

Einen Eindruck von der Umsetzung der "Nachdenken ohne Nackedeis" bekommt man auf der Download-Seite bei iTunes: Dort hockt eine Blondine im knappen und eng sitzenden, aber 100% kompletten Trainingsoutfit auf zwei Basketbällen und lächelt neckisch. Da ist das Bild daneben fast noch verführerischer: Ein Hamburger mit viel Zwiebeln steht hier als Symbol für das "gute Leben" des "modernen Mannes" - erotische Fleischbeschau der anderen Art eben. Die erste Kundenbewertung fällt entsprechend vernichtend aus: Ein User, der sich als Profi-Fotograf ausgibt, prophezeit der App keine große Zukunft.

Die Playboy-App ist ab sofort für 1,99 Dollar pro Monat am Newsstand, Apples virtuellem Zeitschriftenkiosk, zu bekommen. Wer sie für ein halbes oder gar ein ganzes Jahr abonniert, spart Geld. Eine Version fürs iPad sowie für Android ist laut abcnews in Planung. Wer nicht auf die nackten Häschen verzichten möchte, kann sie über die Web-App beziehen. Die unzensierte Version kostet allerdings happige 8,95 Euro pro Monat, 65,95 Euro im Jahresabo.

hn

Kommentare