Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall bei Mattsee am Sonntag

Motorradfahrer stürzt und rammt Landes-Grenzstein

+

Mattsee/Salzburg - Schwere Verletzungen zog sich ein Motorradfahrer bei einem schweren Sturz zu. Der Biker war mit zu hohem Tempo von Oberösterreich Richtung Salzburg auf der L101 unterwegs, als er genau auf der Landesgrenze in einer Linkskurve zu Sturz kam.

Der Biker war mutmaßlich zu schnell in eine Kurve eingefahren und hatte dann den Gripp verloren. Durch Gegenlenken geriet der Fahrer ins Schleudern und prallte gegen den rund 1,5 Meter hohen Marmor Grenzstein der die Landesgrenze Salzburg markierte. Dabei rammte der Getriebekasten des Motorrades diesen und riss einerseits den Grenzstein und anderseits den Getriebekasten aus dem Motorrad heraus, so die Presseagentur Aktivnews. Damit hatten wenige Zentimeter entschieden, dass der Biker am Hindernis vorbei ins Feld flog und nicht mit dem Körper frontal gegen den mehrere hundert Kilo schweren Stein prallte. Dies rettet ihn offenkundig das Leben. Am Motorrad entstand ein Totalschaden.

Christopherus 6 im Einsatz

Der Notarzthubschrauber Christophorus 6 aus Salzburg brachte nach der Versorgung des Verunglückten diesen in den Schockraum des Universitätsklinikum nach Salzburg.

Nach ersten Erkenntnissen erlitt der Mann keine lebensbedrohenden Verletzungen. Ersthelfer hatten sich vorbildlich bis zum Eintreffen es Rettungsdienstes und des Notarztes um den Verletzten gekümmert.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

mh/aktivnews

Kommentare