Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Afghanistan

45 Tote bei Busunglück

bus
+
Der Bus ging in Flammen auf, als er gegen das brennende Wrack eines mit Öl beladenen Tankwagens fuhr.

Kandahar - Die Zahl der Todesopfer nach einem schweren Busunglück im Süden Afghanistans ist nach Behördenangaben auf 45 gestiegen. Sie verbrannten, als der Bus explodierte.

Zehn Menschen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher des Gouverneurs der Provinz Kandahar, Dschawid Faisal. Demnach kollidierte der Bus am frühen Freitagmorgen auf dem Weg nach Kandahar mit dem Wrack eines mit Öl beladenen Tankwagens, der vor Tagen von aufständischen Taliban angegriffen und brennend mitten auf der Straße stehen gelassen worden war. Der Bus habe nicht mehr stoppen können und sei bei der Kollision in Flammen aufgegangen, sagte der Polizeichef von Kandahar, Abdul Rasak.

Kurz nach dem Zusammenprall sei an Aufgebot aus Polizei, Militär und Rettungskräften zum Unglücksort unweit der Grenze zwischen Kandahar und Helmand geeilt. Viele der Opfer seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt gewesen, sagte Rasak weiter.

AP

Kommentare