Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sein Sohn (50) musste alles mitansehen

Deutscher (77) stürzt am Sonnenkogel 300 Meter in den Tod

Tirol - Ein 77-jähriger Mann aus Deutschland stürzte am Sonnenkogel in den Tod. Besonders tragisch: Sein Sohn musste  alles mitansehen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Am 30. Juni unternahmen ein 77-jähriger deutscher Staatsangehöriger und dessen 50-jähriger Sohn eine Bergtour von Bach zum Vorderen Sonnenkogel (2204 m – Gemeindegebiet Bach). Gegen 14.15 Uhr stiegen sie wieder über den Steig an der Ostflanke Richtung Tal ab.

Der Sohn ging vor seinem Vater, als dieser auf einer Seehöhe von ca. 2000 Meter auf dem feuchten Steig ins Rutschen geriet. Der Vater stürzte in der Folge 300 Meter über teils Fels durchsetztes Gelände ab. 

Der Sohn setzte sofort einen Notruf ab, worauf ein Notarzthubschrauber alarmiert wurde. Die Besatzung des Notarzthubschraubers konnte jedoch nur noch den bereits eingetretenen Tod des Abgestürzten feststellen.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbildd)

Kommentare