Ein Elfjähriger unter den Toten

Deutsche Familie verunglückt im Sommerurlaub auf Sri Lanka - vier Menschen tot

+
Der Sommerurlaub einer deutschen Familie endet in auf Sri Lanka einer Tragödie (Symbolbild).

Eine deutsche Familie ist auf Sri Lanka verunglückt. Das jüngste Opfer war gerade einmal elf Jahre alt. Nun gibt es eine weitere traurige Nachricht.

  • Familie aus Deutschland verunglückt auf Sri Lanka
  • Bei dem Unfall verlieren drei Menschen ihr Leben - nun ist auch die Mutter (32) verstorben

Colombo - Der Sommerurlaub einer deutschen Familie endet in einer Tragödie. Bei einem Verkehrsunfall kamen der elfjährige Junge, seine 53-jährige Großmutter und eine 30-jährige Tante ums Leben. Dies bestätigte ein Polizeisprecher gegenüber der dpa. Die 32 Jahre alte Mutter des Jungen war nach dem Unfall in einem kritischen Zustand, wie ein Mitarbeiter des Krankenhauses in Colombo zunächst erklärte.

Nun ist die 32-Jährige am späten Montagabend verstorben, teilte die Nachrichtenagentur dpa mit. Sie hatte zuvor rund drei Wochen im Koma gelegen, wie die dpa von der Familie erfuhr und ein Mitarbeiter des Krankenhauses in Colombo bestätigte.

Sri Lanka: Familie stammt aus Mülheim

Der 39-jährige Vater, sein jüngerer Sohn und vier weitere Verwandte aus Sri Lanka wurden laut Angaben der Polizei bei dem Unfall leicht verletzt.

Die Familie kommt demnach aus Mülheim. Ziel ihrer Reise war es, Verwandte auf Sri Lanka zu besuchen.

Sri Lanka: Beteiligter Lkw-Fahrer floh zunächst 

Die Oma, die Tante mit ihren zwei Kindern und zwei weitere Angehörige holten die Familie demnach am 28. Juli mit einem Minibus vom Flughafen in Katunayake ab. Auf ihrem Weg in Richtung Norden prallten sie dann mit einem Gemüselaster zusammen.

Der ebenfalls verletzte Fahrer des Lastwagens sei zunächst geflohen, habe sich jedoch anschließend bei den Beamten gemeldet. Erste Ermittlungen der Polizei ergeben, dass der Fahrer den Zusammenprall wohl aus Unaufmerksamkeit verursachte.

Vater und Sohn seien am Dienstagmorgen zurück nach Deutschland geflogen, hieß es aus der Familie. Dort sollen die Mutter und der ältere Sohn bestattet werden. Die Deutsche Botschaft in Colombo stand zeitweise mit den Angehörigen in Kontakt und leistete konsularische Unterstützung.

Im Fall der vermissten 16-jährigen Münchnerin und ihrer Mutter (41) geht die Polizei nun vom Schlimmsten aus. Bei einem schweren Unfall im Landkreis Cloppenburg starb ein Autofahrer westlich von Bremen bei einem Baum-Aufprall. Darüber berichtet nordbuzz.de*.

dpa/cen/ml

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT