Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

15 Objekte durchsucht

Razzia gegen Schleuserbande in mehreren Bundesländern

Ein Polizist trägt sichergestelltes Beweismaterial zu einem Auto. Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa
+
Ein Polizist trägt sichergestelltes Beweismaterial zu einem Auto. Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Krefeld (dpa) - Die Polizei hat in mehreren Bundesländern und in Schweden einen Schlag gegen eine mutmaßliche internationale Bande von Menschenschleusern geführt.

Sie soll Iraner mit erschlichenen Visa von Teheran über Istanbul nach Deutschland geschleust haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Insgesamt seien mehr als 230 Bundes- und Landespolizisten im Einsatz gewesen.

Durchsucht wurden 15 Wohnungen und Geschäftsräume in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg sowie durch die schwedische Polizei in einer Wohnung in Schweden.

Verdächtig seien sechs Iraner, ein Niederländer und ein Schwede. Zwei Hauptbeschuldigte wurden verhaftet. Umfangreiches Beweismaterial in Form von Mobiltelefonen, Datenträgern und Unterlagen wurde sichergestellt.

© dpa-infocom, dpa:200624-99-546730/3

Kommentare