Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Priester schmuggelt Drogen - Haft

+
So sieht es auf dem Röntgenschirm aus, wenn die Fahnder Drogen im Körper eines Schmugglers finden

Moskau - Ein Priester aus Kolumbien ist wegen Drogenschmuggels in Haft. Er hatte 13 Päckchen Kokain geschluckt, fünf weitere fanden sich in seinem Gepäck. Doch der Geistliche hat eine Erklärung:

Wegen mutmaßlichen Drogenschmuggels ist ein Priester aus Kolumbien an einem Moskauer Flughafen festgenommen worden. Wie die Behörde für Drogenkontrolle am Mittwoch mitteilte, hatten Sicherheitsleute Fabio Ricardo Rodriguez nach der Landung wegen kränklichen Aussehens und nervösen Verhaltens in ein Krankenhaus gebracht. Bei einer medizinischen Untersuchung seien im Magen-Darm-Trakt des Mannes 13 mit Kokain gefüllte Päckchen entdeckt worden. Fünf weitere Päckchen hätten sich in seinem Gepäck befunden.

Insgesamt beschlagnahmten die Fahnder den Angaben zufolge 780 Gramm Kokain. Die Mafia habe ihm zum Drogenschmuggeln gezwungen, wird er zitiert.

Laut russischen Medien ist Rodriguez Geistlicher einer Abspaltung der anglikanischen Kirche, der „Heiligen katholischen Kirche - westlicher Ritus“, in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft.

dpa

Kommentare