Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

War er ein Komplize?

Nach Fast-Amoklauf in Essen - Polizei nimmt zweiten Jugendlichen fest

Nach Fast-Amoklauf in Essen - Polizei nimmt zweiten Jugendlichen fest

Corona-Fall in Heilbronn

Notfallplan für Coronavirus? So bereitet sich Heilbronn vor

Heilbronn bereitet sich auf den Ausbruch des Coronavirus vor.
+
Heilbronn bereitet sich auf den Ausbruch des Coronavirus vor.

Auch Heilbronn bereitet sich auf den Coronavirus vor. Das sagt das Gesundheitsamt über die Wahrscheinlichkeit einer Epidemie in der Stadt.

Heilbronn - Die Fälle häufen sich: Nachdem die ersten Corona-Infektionen in Baden-Württemberg bestätigt worden sind, folgten in Heilbronn zwei Verdachtsfälle. Zuerst gab es Entwarnung: Beide Corona-Fälle in Löwenstein sind negativ getestet worden. Doch die Vorfälle zeigen: Auch Heilbronn ist längst nicht mehr sicher und muss sich auf den Coronavirus vorbereiten. Die Stadt hat richtig gehandelt, denn: Wie echo24.de* berichtet, wurde am Abend des 28. Februars der erste Coronavirus-Fall im Landkreis Heilbronn bekannt!

Die Frage, die sich jetzt viele Heilbronner stellen: Was tun, wenn bei mir der Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht? Die erste Anlaufstelle ist der Hausarzt. Dr. Klaus-Peter Axmann, Leiter des städtischen Gesundheitsamts in Heilbronn: "Der kennt den Patienten und entscheidet über das weitere Vorgehen." Zudem besteht eine Meldepflicht an das Gesundheitsamt, da muss der Patient selber nicht aktiv werden. Je nach Schwere der Erkrankung kann der Hausarzt dann eine stationäre Behandlung in einer Klinik einleiten.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare