Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tathergang bislang unbekannt

Frau am Alexanderplatz angegriffen und schwer verletzt

Am Berliner Alexanderplatz ist es erneut zu einer schweren Gewalttat gekommen. Eine Frau wurde angegriffen und schwer verletzt. Foto: Stephanie Pilick/Archiv
+
Am Berliner Alexanderplatz ist es erneut zu einer schweren Gewalttat gekommen. Eine Frau wurde angegriffen und schwer verletzt. Foto: Stephanie Pilick/Archiv

Wieder einmal hat sich am «Alex» ein brutales Verbrechen ereignet. Eine 24 Jahre alte Frau liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Berlin (dpa) - Am Berliner Alexanderplatz ist erneut ein Mensch zum Opfer einer schweren Gewalttat geworden. Am frühen Morgen sei eine 24-Jährige vermutlich von zwei Männern angegriffen worden, teilte die Polizei mit.

Rettungskräfte brachten die Frau mit schweren Verletzungen an Kopf und Gesicht in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wur de. Ihr Zustand war am Mittag stabil. Die beiden mutmaßlichen Angreifer entkamen unerkannt.

Was genau vorgefallen ist, war zunächst unklar. Die Ermittlungen zum Tathergang dauerten an. Feuerwehr und Polizei waren um etwa 4.50 Uhr wegen einer Körperverletzung in die Panoramastraße am Alexanderplatz gerufen worden. Am «Alex» kommt es immer wieder zu Gewalttaten, er ist ein wichtiger Umsteigebahnhof und ein beliebter Treffpunkt.

Vor gut zwei Wochen war ein Mann blutend im Bahnhof zusammengebrochen, nachdem ihm ein 19-Jähriger ein Messer in den Hinterkopf gerammt haben soll. Im Januar griff eine Gruppe Jugendlicher einen 23-Jährigen an und verletzte ihn mit einem Messer und einer Flasche.

Bundesweit für Empörung sorgte im Oktober 2012 der Fall von Jonny K.: Junge Männer hatten den 20-Jährigen am Alexanderplatz totgeprügelt. Seitdem ist die Polizei an dem zentralen Berliner Platz und Umsteigebahnhof stärker präsent. Dennoch zählten die Beamten im Jahr 2015 knapp 600 Gewalttaten auf dem Alexanderplatz.

Kommentare