Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seit 44 Jahren im Weltraum

NASA-Sonde „Voyager 1“ empfängt Geräusch im All

Eine Illustration zur amerikanischen Raumsonde „Voyager 1“
+
Die US-Raumsonde „Voyager 1“ ist seit ihrem Start am 5. September 1977 im Weltall unterwegs.

Was liegt hinter unserem Sonnensystem? Diese Frage beschäftigt Weltraumforscher seit langer Zeit. Eine Weltraumsonde schickte nun Daten an die Erde, die Wissenschaftler verblüffen.

Washington D.C. - Die NASA schickte am 5. September 1977 die Raumsonde „Voyager 1“ in den Weltraum, um mehr über die Galaxie zu erfahren. Seit 44 Jahren liefert die Sonde Daten aus dem All. Nun erreichte die Erde eine besondere Nachricht: die Raumsonde „Voyager 1“ empfing ein Geräusch im interstellaren Raum.
Wie BW24* verriet, hört die Nasa-Sonde „Voyager 1“ ein Brummen, 23 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt.
Dieses Geräusch fingen die Instrumente der Raumsonde hinter der Grenze des Sonnensystems auf. Bis die Daten von der Sonde auf der Erde ankommen, dauert es 21 Stunden. Da das Summen sehr schwach war, mussten die Wissenschaftler die Tonaufnahmen bearbeiten, um das Geräusch zu verstärken und es gut hören zu können. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare