Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Teures Missgeschick

Millionen-Wirbel um verwaschenen Lotto-Schein

London - Das ist wohl der teuerste Waschgang aller Zeiten: Eine Frau will den größten Lotto-Jackpot Großbritanniens geknackt haben. Blöd nur: Der Spielschein ist nicht mehr zu entziffern.

"Warum sollte ich lügen?" - mit diesen Worten hat eine Frau in Großbritannien ihren Anspruch auf die Hälfte des größten Lotto-Jackpots in der Geschichte des Landes untermauert. Sie habe den Lottoschein aus Versehen gewaschen, sagte die aus Deutschland stammende Suzanne Hinte am Dienstag. Er habe in der Tasche ihrer Jeans gesteckt und sei so in die Waschmaschine geraten. Ihr stehe trotzdem die Hälfte des 66 Millionen Pfund (87 Millionen Euro) schweren Jackpots zu, sagte die 48-Jährige.

Auf dem Lottoschein sind auch nach der Wäsche noch deutlich die richtig angekreuzten Zahlen zu sehen. Nicht zu erkennen sind aber die Seriennummer und das Kaufdatum, weshalb die Lottogesellschaft alles in Ruhe prüfen will. Sie bestätigte immerhin schon, dass der richtige Tippschein genau in der Stadt abgegeben wurde, in der Hinte ihren Schein nach eigenen Angaben kaufte.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare