Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Indien: Ein Vergewaltiger war minderjährig

+
In diesem Polizeiwagen wurden die Angeklagten zum Prozess gefahren

Neu-Delhi - Weil er bei der brutalen Gruppen-Vergewaltigung einer indischen Studentin noch nicht volljährig war, wird einem der sechs mutmaßlichen Täter nach Jugendstrafrecht der Prozess gemacht.

Ein Gericht in Neu-Delhi folgte am Montag der Argumentation der Verteidigung, der junge Mann sei zum Zeitpunkt des tödlichen Angriffs im Dezember noch minderjährig gewesen. Sein Anwalt legte Schuldokumente vor, nach denen der Verdächtige etwa siebzehneinhalb Jahre alt ist.

Bei einer Verurteilung vor einem Jugendgericht drohen ihm bis zu drei Jahre Jugendarrest. Wäre ihm nach Erwachsenenstrafrecht der Prozess gemacht worden, hätte er im Falle eines Schuldspruchs hingerichtet werden können. Die übrigen fünf Verdächtigen müssen sich derzeit vor einem Schnellgericht verantworten. Die Männer sollen eine 23-jährige Studentin am 16. Dezember in einem Bus vergewaltigt, brutal geschlagen und anschließend nackt auf die Straße geworfen haben. Die junge Frau erlag zwei Wochen später in einem Krankenhaus in Singapur ihren schweren Verletzungen.

dapd

Kommentare