Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In den Tiefen der See

Google Earth: Irre Entdeckung im Ozean erhitzt die Gemüter: „Heiliger Sch***!“

Kaum zu fassen, was hier auf dem Meeresgrund liegt.
+
Kaum zu fassen, was hier auf dem Meeresgrund liegt.

Unter den Fluten begraben: Was Google Earth hier tatsächlich offenbart, sorgt gerade für ungläubiges Kopfschütteln im Netz.

  • Der Google Earth Finder präsentiert die skurrilsten Entdeckungen auf unserer Erde.
  • Zuletzt ging ein Post vom Meeresgrund um die Welt. 
  • Die User können kaum glauben, was sie auf dem Bild entdecken. 

Unglaublich, was alles auftaucht, wenn eine Unterwasserkamera im Meer abtaucht. Dass in den Tiefen der See nämlich so einiges zu finden ist, das dort auf den ersten Blick wirklich nicht hingehört, beweist die Instagram-Seite des „Google Earth Finder“ nun mit einem Post, der den einen oder anderen sicherlich mit offen stehendem Mund zurückgelassen haben dürfte. 

Google Earth Finder postet unglaubliches Bild auf dem Meeresgrund

„Alle bereit für den Dritten Weltkrieg?“, lautet der mit einem lachenden Emoji versehene Kommentar zu einem besonders kuriosen Post, wie er auf dem Instagram-Account „Google Earth Finder“ zu finden ist. Dort werden die User ja immer wieder mit den kuriosesten Fundstücken aus Google Earth belustigt, doch dieses Mal scheint es ihnen fast die Sprache zu verschlagen. 

„Heiliger Sch***!“, bringen die besonders überraschten Follower nur noch heraus, während andere bereits erste Befürchtungen äußern: „Lass sie nur nicht auf dumme Ideen kommen.“ Die Nutzer finden den Panzerschnappschuss aber trotzdem irgendwie „cool“ - und zwar so cool, dass das Interesse an dem Fundstück erstmal gar nicht abzukühlen scheint. 

Einen anderen Google-Dienst brachte ein Berliner Künstler mit diesem Google-Maps-Hack jetzt in die Schlagzeilen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Y'all ready for WW3?😂

Ein Beitrag geteilt von Google Earth Finder (@googlearthfinder) am

Google Earth Finder: Erklärungsversuche der User zum kuriosen Fund

So bitten manche Fans zwar schon um die genauen Koordinaten des aufsehenerregenden Fundortes; derzeit können sie aber nur spekulieren, wo sich der tatsächlich befinden könnte. 

„Höchstwahrscheinlich im Meer nahe der Normandie in Frankreich“, vermuten manche bereits, da dort durch den D-Day mehrere Tanker und andere Militärausstattung verschüttet gegangen sein solle. Ob das den kuriosen Google-Earth-Fund allerdings wirklich erklären kann, ist noch offen. 

Genauso ist es noch nicht geklärt, was hinter einer anderen unglaublichen Entdeckung von Google Earth im Meer tatsächlich steckt.  Ähnlich rätselhaft ist auch die Entdeckung über Großbritannien, die ein Mann bei Google Earth kürzlich gemacht hat.

Weitere kuriose Entdeckung auf Google Maps: Vor der japanischen Küste spielen sich seltsame Dinge ab    

Mit seinem originellen Heiratsantrag auf Google Maps beeindruckte ein Mann nicht nur seine Freundin, sondern auch Menschen auf der ganzen Welt. 

Eine irre Entdeckung bei Google Earth erscheint in Corona-Zeiten makaber.

Video: Mysteriöse Entdeckung vor der Küste Floridas auf Google Earth