Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit 84 Jahren

Ehemaliger US-Außenminister Colin Powell an Covid-19 gestorben

Colin Powell ist im Alter von 84 Jahren gestorben
+
Colin Powell ist im Alter von 84 Jahren gestorben

Der ehemalige US-Außenminister Colin Powell ist tot. Die Ursache soll eine Corona-Infektion sein.

Der frühere US-Außenminister Colin Powell (84) ist gestorben. Er soll den Folgen einer Corona-Erkrankung erlegen sein, das teilte seine Familie mit.

Powell war Teil der Republikaner und von 2001 bis 2005 unter Präsident George W. Bush Außenminister der USA. Offenbar war der 84-Jährige vollständig geimpft, das geht aus einem Facebook-Statement der Familie hervor.

„Wir danken dem medizinischen Personal des Walter Reed National Medical Center für die fürsorgliche Behandlung. Wir haben einen bemerkenswerten und liebevollen Ehemann, Vater, Großvater und einen großartigen Amerikaner verloren“, schrieb die Familie.

Powell war damals der erste afroamerikanische Außenminister in der US-Geschichte. Für Furore sorgte er unter anderem mit einem umstrittenen Auftritt vor den Vereinten Nationen 2003, wo er zur Begründung für einen Einmarsch der USA im Irak vermeintliche Belege für Massenvernichtungswaffen präsentierte, die allerdings überhaupt nicht in Bagdad existierten.

Auch vor der letzten Präsidentschaftswahl sorgte Powell für Gesprächsstoff. Der bekennende Republikaner stellte sich hinter den demokratischen Kandidaten Joe Biden und gegen den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump.

nt

Kommentare