Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Per Hubschrauber gerettet

Deutscher (49) gerät in den Salzkammergut-Bergen in Not

Strobl -  Ein 49-jähriger Deutscher geriet am Samstag in den Salzkammergut-Bergen in eine Alpine Notlage.

Ein 49-jähriger Deutscher beabsichtigte am Samstag eine anspruchsvolle Bergtour im Gemeindegebiet von Strobl. Dabei wollte er von der Postalmstraße auf den Rinnkogel bis zum Bergwerkskogel gehen. Auf Grund einer leichten Zerrung im Unterschenkel und Sprunggelenk wich er von seiner Route ab und versuchte vom "Meisterfleck" im weglosen Gelände in Richtung Unkelbach abzusteigen. 

Im unteren Bereich des Unkelkar wird das Gelände jedoch zunehmend schwieriger und unwegsamer und der Deutsche war zum Wiederaufstieg gezwungen. Auf Grund seiner Blessuren und seiner Erschöpfung kontaktierte er gegen 20.30 Uhr die Bad Ischler Bergrettung. Diese verständigte wiederum die Flugeinsatzstelle in Linz. 

Weiters wurde die Bergrettungsortsstelle Strobl voralarmiert. Um 21.25 Uhr konnte der Deutsche in einer Seehöhe von 1.100 Metern vom Team des Oberösterreichischen Polizeihubschraubers an Bord genommen und zu Tal gebracht werden.

Presseaussendung Landespolizeidirektion Salzburg

Rubriklistenbild: © TThalhammer (gemeinfrei)

Kommentare