Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Biontech und Moderna

Jahrelanger Corona-Schutz durch mRNA-Impfstoffe? Neue Studie macht große Hoffnung

Die Corona-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna könnten auch ohne Auffrischung dauerhaften Schutz bieten. Zu diesem Ergebnis kam eine neue Studie - doch es gibt Einschränkungen.

St. Louis - Wie lange hält der Impfschutz vor dem Coronavirus* an - und wann sind Auffrischungen notwendig? Rund um diese Fragen wird noch geforscht, es fehlt an Langzeit-Erfahrungswerten. Auch die Wahl des Impfstoffes ist bei der Beantwortung dieser Fragen wohl ein entscheidendes Kriterium.

Bezüglich der sogenannten mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer* und Moderna* liegen nun interessante Forschungsergebnisse vor. Einer Studie zufolge, die zunächst in dem englischsprachigen Wissenschaftsmagazin Nature erschienen ist, sollen die Impfstoffe jahrelangen Schutz bieten. Auffrischungen seien demnach nicht zwingend notwendig. Der Impfstoff von Johnson & Johnson wurde in der Studie ausgeklammert.

Biontech und Moderna: Jahrelanger Schutz vor Corona? Neue Studie macht große Hoffnung

Dauerhafter, ja vielleicht sogar lebenslanger Schutz nach einer vollständigen Biontech-Impfung - ist das möglich? Wie aus der wissenschaftlichen Studie hervorgeht, soll durch den Impfstoff eine anhaltende Immunreaktion ausgelöst werden. Studienleiter Ali Ellebedy, Immunologe an der Washington University in St. Louis, äußerte sich gegenüber der New York Times zu den Forschungsergebnissen. Es sei „ein sehr gutes Zeichen“, wie lang anhaltend die Immunität durch den Impfstoff ist, erklärte er.

Wie in der Studie allerdings auch aufgeführt wird, benötigen Menschen, die dauerhaft mit Medikamenten behandelt werden, wohl dennoch eine Auffrischung. Personen mit schwachem Immunsystem könnten ebenfalls nicht so langanhaltend geschützt sein.

Corona-Impfung: Virus-Varianten machen Wissenschaftlern sorgen

Auch Mutationen* bereiten den Wissenschaftlern sorgen - verändert sich das Virus zu stark, sei ein dauerhafter Schutz durch die Impfung womöglich nicht mehr gegeben, heißt es. Aber: Menschen, die von Covid-19 genesen sind, bevor sie geimpft wurden, brauchen laut den Forschungsergebnissen möglicherweise keine Impf-Auffrischung, selbst wenn das Virus eine große Veränderung zeigt. (nema) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

In Deutschland nimmt die Delta-Variante des Coronavirus aktuell weiter zu. Experten bereitet diese Entwicklung große Sorgen.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Kommentare