Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Apolda

Autofahrer fährt Polizisten über Beine

Ein Polizist ist in Apolda von einem Autofahrer schwer verletzt worden. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
+
Ein Polizist ist in Apolda von einem Autofahrer schwer verletzt worden. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein Autofahrer entzieht sich einer Polizeikontrolle und verletzt mit seinem Auto einen Beamten schwer. Der Mann ist polizeibekannt, aber flüchtig.

Apolda (dpa) - Ein Polizist ist im thüringischen Apolda bei einem Einsatz von einem Autofahrer angefahren und schwer verletzt worden - der Mann war mit dem Wagen über die Beine des Beamten gerollt.

Nach dem 39 Jahre alten Fahrer wird derzeit gefahndet, wie die Polizei mitteilte. Der Mann hatte am Donnerstagabend bei einer Polizeikontrolle die Flucht ergriffen. Er missachtete mehrere rote Ampeln und lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei durch die Stadt.

Die Polizisten konnten das Auto kurze Zeit später wieder stoppen. Als sich ein Beamter dem Wagen von hinten näherte, legte der 39-Jährige nach Polizeiangaben den Rückwärtsgang ein, fuhr zurück und den Polizisten an. Der Beamte habe sich an die Seite retten wollen, als der Fahrer erneut zurückgesetzt und ihm über die Beine gefahren sei.

Der Polizist musste schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer ist der Polizei laut einer Sprecherin wegen anderer Delikte bereits bekannt. Innenminister Georg Maier (SPD) verurteilte die Tat als «abscheulich» und «gewissenlos». «Ich bin fassungslos», twitterte er.

© dpa-infocom, dpa:200626-99-573719/2

Kommentare