Völliges Entsetzen

Taylor Swift veröffentlicht Wut-Tweet über neue Netflix-Serie „Ginny & Georgia“

Ist Netflix zu weit gegangen? Superstar Taylor Swift gefällt ein Witz in der Serie „Ginny & Georgia“ ganz und gar nicht. Auf Twitter erklärt sie, warum.

Mit einer durchschnittlichen Bewertung von 31 Prozent waren die Nutzer von Rotten Tomatoes nicht gerade gnädig mit „Ginny & Georgia“*. Über 850 Menschen haben die Serie dort bereits bewertet (Stand: 3. März 2021). 100 Prozent würde den höchsten Score darstellen, doch von dem ist die Netflix-Neuheit weit entfernt.

Die 1. Staffel von „Ginny & Georgia“ ist am 24. Februar 2021 auf dem Streamingdienst gestartet. Seither befindet sich die Serie in den Netflix-Top-10, an manchen Tagen belegt sie sogar den ersten Platz. Einem Teil der Zuschauer scheint sie zu gefallen, andere sind nicht sonderlich begeistert. Zu letzterer Gruppe zählt Taylor Swift. Die Serien-Macher haben es sich erlaubten, einen Witz über die Sängerin einzubauen. Dieser sagt ihr aber ganz und gar nicht zu. Auf Twitter erklärt Swift, weshalb der vermeintlich harmlose Joke zu weit geht.

+++Vorsicht, es folgen Spoiler zur finalen Folge der 1. Staffel von „Ginny & Georgia“+++

Netflix-Serie „Ginny & Georgia“: Ein Witz macht Taylor Swift wütend

Im Vordergrund der Netflix-Serie stehen Mutter Georgia und Tochter Ginny, die in einer Kleinstadt ein neues Leben beginnen. Zwischen den beiden geht es nicht immer harmonisch zu. So kommt es beispielsweise in der finalen Folge der 1. Staffel zu einem Streit, weil Georgia sich wundert, weshalb Ginny einen neuen Freund hat. Die Tochter antwortet daraufhin: „Und wenn schon? Du wechselst die Männer schneller als Taylor Swift.“

Die Anspielung auf Swifts Liebesleben hat der Sängerin ganz und gar nicht gefallen. Ihrer Wut lässt sie auf Twitter freien Lauf. Dabei wendet sie sich sogar an Netflix selbst:

„Hey ‚Ginny & Georgia‘, 2010 hat angerufen und möchte seinen schlechten, zutiefst frauenfeindlichen Witz zurück. Wie wäre es, wenn wir damit aufhören, hart arbeitende Frauen dadurch runterzumachen, dass wir eine solche Scheiße als witzig definieren? Ach ja, und Netflix: Nach der Veröffentlichung meiner Doku ‚Miss Americana‘ sieht die ganze Sache ganz und gar nicht süß aus. Ich wünsche euch allen einen schönen Monat der Frauengeschichte, schätze ich“, schreibt Taylor Swift auf Twitter.

Zum Hintergrund des Tweets: Vor einigen Monaten hat Netflix die Swift-Doku „Miss Americana“ online gestellt. In Anbetracht dieser Tatsache findet es die Sängerin umso schlimmer, dass sich der Streamingdienst einen solchen Witz erlaubt hat. Zudem gilt der gesamte März als Monat der Frauengeschichte. In dieser Zeit sollen die Errungenschaften von Frauen in der Vergangenheit und Gegenwart noch deutlicher hervorgehoben werden. Der Joke aus „Ginny & Georgia“ bedient allerdings ein altbackenes Klischee, das Frauen als sprunghaft und untreu darstellt. Gerade in der aktuellen Zeit, in der die Beseitigung schädlicher Vorurteile ein bedeutendes Thema ist, hätten die Macher ein solches Klischee tunlichst vermeiden müssen, kritisiert Taylor Swift.

Lesen Sie auch: „Ginny & Georgia“ auf Netflix: Fans sind genervt von „extrem unsympathischer“ Hauptfigur.

Kritik an Netflix-Serie „Ginny & Georgia“: So reagieren Taylor Swifts Fans

Viele Follower haben bereits auf Taylor Swifts Tweet geantwortet. Davon teilen einige ihre Ansicht, während andere die Sängerin kritisieren. So bitten einige Nutzer den Superstar beispielsweise darum, solche Kleinigkeiten nicht allzu ernst zu nehmen. Andere sind der Meinung, die Serie würde lediglich einen Fakt aufgreifen.

Weitere User erklären, dass Swift und einige ihrer Fans die Serie nicht verstanden hätten. Diese soll Themen wie Frauenfeindlichkeit in der Gesellschaft nämlich sehr kritisch behandeln. Eine Person schreibt zum Beispiel: „Ich glaube, dass keiner von euch den Sinn der Serie verstanden hat und deshalb auch nicht nachvollziehen kann, weshalb dieser Witz eingebaut wurde. Im Kontext der Serie sollte dieser Satz Frauenfeindlichkeit aufdecken und zeigen, wie sehr sie das Leben junger Mädchen beeinflusst. Der Satz war nicht als frauenfeindlicher Witz gedacht.“ (soa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant: „Ginny & Georgia“ auf Netflix: Die wichtigsten Infos zur Serie im Überblick.

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Mehrere Behind-the-Scenes-Bilder von den Dreharbeiten der neuen „Stranger Things“-Season sind im Internet aufgetaucht. Die Produktion ist im vollen Gange – ein gutes Zeichen, dass Staffel 4 noch in diesem Jahr erscheint. © Netflix
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Vermutlich wollte Netflix die 2. Staffel von „The Witcher“ schon 2020 veröffentlichen. Die Corona-Pandemie hat diese Pläne allerdings durchkreuzt. Wenn alles gut läuft, steht einem Start im Jahr 2021 nichts im Wege. © Katalin Vermes / Netflix
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Zwischen der Veröffentlichung der 1. und 2. Staffel von „The Umbrella Academy“ ist nur ein Jahr vergangen. Sofern Corona nicht dazwischenfunkt, könnten die Macher erneut sehr schnell sein und die 3. Season schon 2021 zur Verfügung stellen. © Christos Kalohoridis/Netflix
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Noch vor dem Start der 2. Staffel von „Locke & Key“ hat Netflix die Veröffentlichung einer 3. Season bestätigt. Deutet das darauf hin, dass Staffel 2 bald erscheint? Es sieht ganz danach aus. © Christos Kalohoridis/Netflix
Die 5. Staffel von "Riverdale" wird sich wohl verschieben.
Eigentlich sollte die 5. Staffel von „Riverdale“ schon im Herbst 2020 erscheinen. Aufgrund der Pandemie kam es jedoch zu Verzögerungen. Stattdessen startet die neue Season ab dem 21. Januar 2021. © Katie Yu/Netflix
Eine Szene der Netflix-Serie „Snowpiercer“.
Die turbulente Zugfahrt im „Snowpiercer“ geht weiter. Bereits ab dem 26. Januar 2021 zeigt Netflix neue Folgen. Doch Vorsicht: Die einzelnen Episoden werden im wöchentlichen Rhythmus veröffentlicht. © Netflix/TNT/YouTube
Eine Szene der Serie „How to Sell Drugs Online (Fast)“.
„How to Sell Drugs Online (Fast)“ bekommt eine 3. Staffel und auch diese könnte schon im Jahr 2021 starten. Allerdings besteht erneut die Gefahr, dass es aufgrund der Pandemie zu Verzögerungen kommt. © Netflix
"Love, Death & Robots" zählt zu den besten Serien-Neuheiten von 2019.
Netflix hat eine 2. Staffel von "Love, Death & Robots" angekündigt. Da Season 1 im Jahr 2019 gestartet ist, lässt sich der Streamingdienst vermutlich nicht mehr so lange Zeit. Eine Veröffentlichung in den nächsten Monaten ist also sehr wahrscheinlich. © Netflix
Szene aus der 2. Staffel der Netflix-Serie „Virgin River“.
Die Produktion der 3. Staffel von „Virgin River“ soll bereits begonnen haben. Da die Dreharbeiten im Vergleich zu Fantasy- oder SciFi-Serien weniger aufwendig sein dürften, ist ein Start im Jahr 2021 durchaus denkbar. © Netflix
Eine Szene der Serie „Biohackers“.
Es kam wohl schon zu den ersten Produktionsvorbereitungen. Wenn alles gut geht und Corona den Machern von „Biohackers“ keinen Strich durch die Rechnung macht, erscheint die 2. Staffel der deutschen Serie vermutlich noch in diesem Jahr. © Marco Nagel

Rubriklistenbild: © Evan Agostini/ Invision/ AP/ dpa/ Picture Alliance

Kommentare