„Billo-flirty“

Nach Slipblitzer bei „Let‘s Dance“: Evelyn Burdecki noch gewagter - Später flossen Tränen 

+
Evelyn Burdeckis Performance bei „Let´s Dance“ heimste viel Kritik von Juror Joachim Llambi ein.

Noch scheint „Let´s Dance“ nicht wirklich Evelyn Burdeckis Show zu sein: Nach einem gewagten Auftritt bekommt sie harsche Kritik. Bei einer Kandidatin flossen offenbar sogar Tränen.

Update 16.15 Uhr: Für Evelyn Burdecki geriet die jüngste Ausgabe von „Let´s Dance“ vom Freitag nicht zum Erfolgserlebnis: Nach einer vernichtenden Kritik von Joachim Llambi und mageren zehn Punkten verletzte sie sich auch noch am Fuß. Am Anfang ihrer Performance sprang sie von einem kleinen Tisch, knickte jedoch um. „Alles ist kaputt. Fuß kaputt, Jury kaputt“, meint die Dschungelkönigin im Gespräch mit der Bild

Ihr Fuß habe nach dem Auftritt getaped werden müssen, eventuell müsse sie auch zum Röntgen. Sie sei einfach der Pechvogel von „Let´s Dance“, sagt die 30-Jährige. Auch die harsche Jury-Kritik setzte ihr offenbar zu. „Ich war sehr schockiert und fand es wirklich hart. Aber Llambi ist ja der zweite Dieter Bohlen, deswegen kann man ihm nicht böse sein. Ich kenne ihn nicht, vielleicht will er mich damit auch nur motivieren“, erklärt Burdecki Bild.

Bei einer anderen Kandidatin sollen wegen der Jury sogar Tränen geflossen sein. Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt tanzte Cha-Cha-Cha, war laut den drei Profi-Tänzern jedoch viel zu verspannt. Sie solle lernen, loszulassen, und mehr Rhythmusgefühl bekommen. Auch sie bekam nur zehn Punkte von der Jury. Laut Bild hat ihr Tanzpartner sie hinter den Kulissen sogar trösten müssen, weil so viele Tränen deswegen geflossen seien.

Von Sabrina Mockenhaupts Leistung waren die „Let´s Dance“-Juroren weniger begeistert.

Evelyn Burdecki bei „Let´s Dance“ (RTL): Nach Slipblitzer zeigt sie sich noch gewagter

Update vom 23. März, 13.50 Uhr: Zwei Folgen von „Let‘s Dance“ flimmerten nun schon über die Bildschirme, bei beiden kam Evelyn Burdecki nicht sonderlich gut weg. Nachdem sie in der Vorwoche ungewollt ihren Slip zum Vorschein brachte, machte Juror Joachim Llambi sie in der Folge vom Freitag so richtig nieder. Der Grund: Sie tanze viel zu sexy, ihr Auftritt sei billig gewesen. 

Zugegeben, die Cha-Cha-Cha-Version der Dschungelkönigin und ihres Tanzpartners Evgeny ließ nur wenig Raum für Fantasien. Anfangs sitzen die beiden an einem Tisch, der Profi-Tänzer über seinen Laptop vertieft. Burdecki klappt ihn im engen Outfit und mit tief sitzender Brille lasziv zu. Anschließend räkelt sie sich zum Titel „WTF“ („What the Fuck“) am Tisch, ehe es zur eigentlichen Performance geht. Mehrere Male streicht sie sich über ihren Körper, vor allem die Brustpartie wird besonders gerne betont. Zu Evelyns Verteidigung: Bereits in den Proben meinte sie zu Evgeny, dass das schon etwas gewagt sei. 

Gemeinsam mit ihrem Tanzpartner lieferte Evelyn Burdecki eine ziemlich heiße Performance ab.

„Let‘s Dance“ (RTL): Llambi macht Evelyn Burdecki nieder - „Billo-flirty“

Die Juroren Jorge Gonzáles und Motsi Mabuse bringen ihre Kritik noch etwas dosierter zum Ausdruck. Die Beinarbeit Evelyns sei gut, nur der Oberkörper müsste koordinierter sein. Vielleicht etwas mehr Eleganz. Joachim Llambi kann mit so sanften Worten offenbar nichts anfangen und beginnt seine Kritik: „Ich fand es sehr billig. Du warst auf dem Tisch, fällst da runter. Die ganze Attitüde, das war nicht Cha-Cha-Cha.“ Das Gesicht der Dschungelkönigin beginnt sich bereits zu versteinern, doch Llambi kommt erst in Fahrt. „Das hätte auch ‚Adam sucht Eva‘ oder ‚Temptation Island‘ und ‚Naked Attraction‘ sein können“, poltert der Juror weiter. Motsi versucht ihn schon zurechtzuweisen, auch vom Publikum kommen bereits Buh-Rufe. „Nur zu kokettieren mit Po und Mund ist auch für einen Cha-Cha-Cha nicht genug. Es darf auch sexy-flirty sein, aber nicht billo-flirty“, schließt Llambi seine Kritik ab.

Evelyn ist währenddessen den Tränen nahe, beim späteren Interview vor der Punktevergabe zittert ihre Stimme. Auch die Bewertung dürfte ihre Stimmung nicht gehoben haben: Jeweils vier Punkte von Jorge und Motsi, nur zwei von Joachim Llambi. Die Zuschauer sind jedoch offenbar ganz anderer Meinung und retten die 30-Jährige in die nächste Show von „Let‘s Dance“.

Evelyn Burdecki bei „Let´s Dance“ (RTL): Sie zeigt mehr als gewollt

Unser Ursprungsartikel vom 16. März 2019: Köln - Im Dschungel wurde sie bekannt als „the Brain“. Nun ist Evelyn Burdecki Kandidatin bei „Let‘s Dance“ - und bewies dort bei der Auftaktshow einmal mehr, dass Nachdenken nicht ihre ganz große Stärke ist.

Nach ihrem Auftakttanz, den sie in einem heißen, weißen Kleid mit extrem hohem Beinausschnitt gemeinsam mit Nazan Eckes und Sabrina Mockenhaupt aufs Parkett legte, stand sie Moderator Daniel Hartwich Rede und Antwort. „Na, wie erleichtert seid ihr?“, wollte Hartwich von den „Let‘s Dance“-Kandidatinnen wissen. Die Blondine erwiderte: „Ich glaub‘, die Schminke läuft schon runter“ - und lupfte daraufhin unbedacht den vorderen, losen Stofffetzen ihres Kleides hoch. Die Zuschauer dürfte es gefreut haben. Denn die wussten daraufhin, was die Amateur-Tänzerin drunter trug: einen weißen Slip.

„Let‘s Dance“ (RTL): Evelyn Burdecki unterläuft Kleid-Fauxpas

Generell konnte die amtierende Dschungelkönigin Evelyn Burdecki kaum die Finger von ihrem blütenweißen Kleid lassen und zupfte ständig an dem Outfit herum. Kurz darauf wurde auch klar, weshalb. Dem tollpatschigen TV-Sternchen war nämlich ein kleiner Fauxpas unterlaufen. „Mir ist gerade mein Kleid zerrissen“, gestand sie vor laufender Kamera. „Ich bin mit der ... ‚Hufe‘ wollte ich gerade sagen“, plauderte  die Blondine ihre Gedanken aus und verbesserte sich sofort: „ ... mit dem Schuh ins Kleid rein.“ Hartwich wunderte sich: „Dass das anatomisch überhaupt möglich ist bei dem kurzen Kleid.“ 

Video: Der Aufstieg von Evelyn Burdecki

Evelyn Burdecki bei „Let‘s Dance“ (RTL): War sicher nicht die letzte Schusseligkeit 

Sabrina Mockenhaupt konterte dem Moderator frech: „Du weißt gar nicht mehr, was Du da fragen sollst, ne?“ Doch Hartwich ließ sich nicht kaltstellen und verwies auf seine bisherigen Erfahrungen mit Burdecki: „Doch doch, ich kenne das ja bei Evelyn. Wir haben ja im Januar diese, ich möchte mal sagen: ‚Natur-Dokumentation‘ in Australien gedreht. Ich weiß, dass da einiges kommt.“ 

Dass das nicht die letzte Schusseligkeit der Blitzbirne - Achtung, Evelyns Fach-Abi ist gar nicht mal so schlecht - gewesen sein dürfte, wird viele Zuschauer freuen. Schließlich kann man über die sympathische Blondine und ihre teils höchst philosophischen, wenngleich auch fragwürdigen Sprüche herzhaft lachen.

Unterdessen sorgt eine andere Kandidatin von „Let‘s Dance“ für etwas noch nie dagewesenes. Und im österreichischen Pendant der Tanz-Show, „Dancing Stars“, zog eine TV-Moderatorin die Blicke der Zuschauer auf sich.

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT