Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Serie im plötzlichen Tief

Rosenheim-Cops: Bittere Nachricht ausgerechnet nach der Jubiläumsfolge

Die Rosenheim-Cops Jubiläumsfolge
+
Szene aus der Jubiläumsfolge: Die Kommissare Stadler (Dieter Fischer, l.) und Andresen (Sophie Melbinger, r.) befragen das Ehepaar Annegret (Eva Wittenzellner, 2.v.l.) und Hartmut (Georg Veitl, 2.v.r.) Nerlinger.

Die „Rosenheim-Cops“ schienen zuletzt grenzenlos erfolgreich zu sein. Doch ausgerechnet nach der Jubiläumsfolge ereilte die Macher eine bittere Nachricht.

München/Mainz - Die ZDF-„Rosenheim-Cops“ schienen auf einer kolossalen Erfolgswelle zu reiten. Derzeit wird die 21. Staffel ausgestrahlt*, eine 22. Staffel soll ab April gedreht werden*, einige Stars sind bereits fix. Und in den vergangenen Monaten jagte eine erfreuliche Quoten-Meldung die andere.

Das 90-minütige Winterspecial am 29. Dezember verfolgten „historische 6,43 Millionen Menschen“, die höchste Reichweite der „Rosenheim-Cops“ ever. Erst wenige Monate zuvor hatte die Serie erstmals die Sechs-Millionen-Marke geknackt, die reguläre Folge „Bei drei ist einer zu viel“ hatten 6,03 Millionen Menschen eingeschaltet.

Rosenheim-Cops (ZDF): Schwächste Zuschauerzahl der aktuellen Staffel

Am Dienstag (25.1.) wurde nun die Jubiläumsfolge ausgestrahlt, die 500. Episode in der Geschichte der Reihe*. Und tags danach folgte eine ungewohnt unerfreuliche Nachricht: Denn ausgerechnet zur prestigeträchtigsten Zeitpunkt schwächelte die Serie total, wie tz.de* berichtet.

Laut dwdl.de wollten nur 3,49 Millionen Menschen die Jubiläumsfolge „Ein überraschendes Wiedersehen“ sehen, ziemlich genau eine Million weniger als die Woche zuvor und weit weg von den oben genannten Rekordwerten. Es ist immer noch ein ordentlicher Wert, aber: die schwächste Zuschauerzahl der kompletten Staffel. Und das jetzt! Und obwohl das Ehepaar Nerlinger (siehe Foto oben) mal wieder in der Serie vorbeischaute.

Rosenheim-Cops (ZDF): Liegt Quotentief an der Sendezeit?

Lag es an der ungewohnten Sendezeit? Wegen der Übertragung des Handball-EM-Spiels Deutschland gegen Russland im ZDF starteten die „Rosenheim-Cops“ nicht um 19.25 Uhr wie gewohnt, sondern erst um 19.50 Uhr. Und wurde damit bis in die Prime Time hinein gesendet, zu der möglicherweise viele andere Formate bevorzugten. (lin) *tz.de und Merkur.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare