Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sönke Wortmann hängt den Fußball an den Nagel

+
Sönke Wortmann will nicht mehr Fußball spielen.

Berlin - Einst wollte er Fußball-Profi werden, aber jetzt fühlt sich Regisseur Sönke Wortmann zu alt für den Ballsport. Aus Frust über abnehmende Leistung hat er mit dem Fußballspielen aufgehört.

„Man kann nicht mehr so schnell rennen wie früher, nicht mehr so lange“, sagte der 52-Jährige der „Berliner Morgenpost“ (Montagausgabe). Beim Tennis hingegen werde er immer besser, da er Anfänger sei.

Wortmann, der nach dem Abitur zunächst Fußballprofi werden wollte, war ein schöner Abschied von dem Sport vergönnt. Bei einem Benefiz-Spiel habe er dank dem Ex-Nationalspieler Bernd Schneider ein Tor geschossen, sagte Wortmann. „Da habe ich gedacht: Torvorlage von Bernd Schneider, jetzt höre ich auf.“

dapd

Kommentare