Sexbombe Kim Kardashian: Wird SIE die neue Lara Croft?

+
Sexbombe Kim Kardashian (29) spielt möglicherweise die Rolle der Lara Croft im neuen Tomb-Raider-Film.

Los Angeles - Sie gilt als heißeste Kandidatin für den neuen Tomb-Raider-Film: Reality-TV-Sexbombe Kim Kardashian soll statt Angelina Jolie die Rolle der Lara Croft bekommen.

Dass Angelina Jolie nicht mehr das Videospiel-Busenwunder verkörpern wird, steht bereits seit dem Vorjahr fest: Produzent Dan Lin erklärte bereits, dass man sich eine jüngere Schauspielerin für den Part wünsche. Die 35-jährige Jolie war somit ausgemustert.


Zunächst wurde "Transformers"-Star Megan Fox (24) als neue Lara gehandelt. Die optischen Voraussetzungen erfüllt sie ja perfekt: Lang, dunkle Haare und üppige Kurven. Doch Megan lehnte das Angebot bereits ab. Hollywood-Insider vermuten, dass sie die ständigen Vergleiche mit Angelina bereits jetzt nicht mehr hören kann und deswegen auch nicht deren Rolle übernehmen will.

Mittlerweile haben die Produzenten eine weitere Hollywood-Sexbombe im Visier: Kim Kardashian (29). Die Amerikaner kennen die kurvenreiche Tochter des Staranwalts Robert Kardashian aus der Reality-TV-Show "Keeping Up with the Kardashians".


Die US-Entertainment-Seite "Showbiz Spy" berichtet, dass Kim bereits mitten in Vertragsverhandlungen mit den Produzenten stecke.

Mehr Po als J.Lo: So sexy ist Kim Kardashian

Sie wird für die Rolle der Lara Croft im neuen Tomb-Raider-Film gehandelt: Sexbombe Kim Kardashian (29). © AP
Die Amerikaner kennen die kurvenreiche Tochter des Staranwalts Robert Kardashian aus der Reality-TV-Show "Keeping Up with the Kardashians". © AP
Vor der Kamera hat Kim bereits Erfahrung gesammelt. Sie trat unter anderem in den Serien "How I Met Your Mother" und "CSI:New York" auf sowie im Film "Disaster Movie". © AP
Pikant: Im Jahr 2007 sorgte ein privates Sexvideo von Kim für Furore, das sie beim Liebesspiel mit dem Sänger Ray J zeigt. Das Unternehmen, das dieses Video auf den Markt brachte, musste später fünf Millionen Dollar an Kim blechen. © AP
Wegen ihrer ausgeprägten Rundungen - vor allem wegen ihres großen Popos - wird Kim Kardashian in den USA auch als "Kim Kard-ASS-ian" bezeichnet. "Ass" ist ein vulgäres Wort für das Hinterteil. © AP
Auch die US-Fitnesszeitschrift "Shape" hatte die wohlgeformte Kardashian schon als Bikini-Covergirl. © AP
Auch ein Auto des Indianapolis-500-Rennens ist mit dem heißen Body von Kim verziert.  © AP
Kim Kardashian im Kleopatra-Look. © AP
In Hollywood fehlt Kim auf keinem Roten Teppich. © AP
Kim ist seitens ihres Vaters armenischer sowie seitens ihrer Mutter schottisch-niederländischer Abstammung. © AP
Sie wurde am 21. Oktober 1980 geboren. © AP
Mit ihren dunklen Haaren und prallen Formen erinnert sie natürlich an die Videospiel-figur Angelina Jolie. © AP
Kim Kardashian (rechts) bei einer Party mit ihrer Schwester Kourtney (links) und ihrer Mutter Chris Kardashian Jenner . © AP
Die Kardashian-Damen: Von links Khloe Kardashian, Kourtney Kardashian, Kim Kardashian und ihre Mutter Chris Kardashian. © AP
Kim Kardashian mit Schauspieler Mario Cantone ("Sex and the City"). © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian. © AP

Vor der Kamera hat Kim bereits Erfahrung gesammelt. Sie trat unter anderem in den Serien "How I Met Your Mother" und "CSI:New York" auf sowie im Film "Disaster Movie".

Pikant: Im Jahr 2007 sorgte ein privates Sexvideo von Kim für Furore, das sie beim Liebesspiel mit dem Sänger Ray J zeigt. Das Unternehmen, das dieses Video auf den Markt brachte, musste später fünf Millionen Dollar an Kim blechen.

Wegen ihrer ausgeprägten Rundungen - vor allem wegen ihres großen Popos - wird Kim Kardashian in den USA auch als "Kim Kard-ASS-ian" bezeichnet. "Ass" ist ein vulgäres Wort für das Hinterteil. Auch die US-Fitnesszeitschrift "Shape" hatte die wohlgeformte Kardashian schon als Bikini-Covergirl.

fro

Kommentare