Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Eine sehr sympathische Künstlerin“

Große Trauer um Schlager-Sängerin - Sie lebte in München und hatte Top-3-Hit in den deutschen Charts

Carmela Corren
+
Carmela Corren.

Fans trauern um eine Schlager-Legende, die lange in München lebte und es in die deutschen Charts-Top-3 schaffte: Carmela Corren ist tot.

Miami - Die traurige Nachricht verbreitet sich erst nach und nach, insbesondere in Kreisen von Fans des „Eurovision Song Contest“: Carmela Corren ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Die Schlager-Sängerin aus Israel vertrat 1963 Österreich bei dem Wettbewerb mit dem Song „Vielleicht geschieht ein Wunder“ und belegte den 7. Platz. Im Jahr zuvor hatte sie es beim deutschen Vorausscheid mit „Eine Rose aus Santa Monica“ probiert. Sie qualifizierte sich nicht, landete mit dem Lied aber ihren größten Single-Erfolg.

Carmela Corren mit ihrem damaligen Ehemann Horst Geiger und den beiden gemeinsamen Kindern. Laut imdb.com waren sie von 1966 bis 1970 verheiratet. Die Familie lebte zwischenzeitlich in München.

Schlager-Sängerin Carmela Corren ist tot - sie lebte jahrelang in München

Verschiedene Medien berichten von dem Tod. Auch der große und renommierte ESC-Fan-Verein OGAE Germany e.V. vermeldet ihn bei Facebook. Zwei der Anhänger seien in regelmäßigem freundschaftlichem Kontakt zur Sängerin gestanden und bestätigten, dass Corren am 15. Januar in Miami verstorben sei.

Das Cover von „Rosen haben Dornen“ - der Song war einer ihrer größten Hits.

Sie lebte schon länger in Florida. In den Sechzigern, als sie mit dem Musikproduzenten Horst Geiger verheiratet war, war demnach hingegen München ihre Wahlheimat. Die Ehe der beiden währte laut imdb.com nur kurz, von 1966 bis 1977, doch es gingen zwei Kinder daraus hervor. Nach München wollten sie die Eurovision-Song-Contest-Begeisterten auch vor zehn Jahren zu ihrem Clubtreffen einladen, wie sie jetzt berichten. „Sie fand unsere Einladung in einem Telefonat richtig aufregend, war allerdings sehr ängstlich, was einen Interkontinentalflug - sie lebte seit den 80ern in Florida - im Winter anbelangte und sagte vorläufig ab. Eine anschließende schwere Lungenerkrankung machte einen Besuch bei uns in der Folge leider unmöglich.“

Schlager-Sängerin Carmela Corren gestorben - Todesursache unklar

Ob sie an der Lungenerkrankung nun auch starb, ist unklar - eine Todesursache wurde zunächst nicht bekannt. Auch „Merci, Chérie - Der Eurovision Podcast“ schreibt bei Facebook über ihren Tod - und postet ein relativ aktuelles Foto (siehe oben): Podcast-Macher Marco Schreuder hat Corren nach eigenen Angaben erst am Silvesterabend 2019 in Florida getroffen.

Rund um den Podcast kamen auch weitere biographische Details zur Sprache: So war Corren zwischenzeitlich auch mit Thomas Hörbiger liiert, dem Textdichter von „Merci, Chérie“. Ein Jobangebot lockte sie schließlich nach Florida, wo sie als alleinerziehende Mutter ihre Kinder groß zog. Sie wurde später auch mehrfache Großmutter.

Das Cover von „Rosen haben Dornen“ - der Song war einer ihrer größten Hits.

Schlager-Sängerin Carmela Corren ist tot - Mit „Eine Rose aus Santa Monica“ belegte sie Platz 3 in den Charts

Ihre größten Hits in Deutschland hatte Corren in der ersten Hälfte der 60er Jahre, zwei davon schafften es laut offiziellecharts.de in die deutschen Top Ten: „Rosen haben Dornen“ und besagtes „Eine Rose aus Santa Monica“, das bis auf Platz 3 kletterte. Auch als Schauspielerin war Carmela Corren aktiv, unter anderem im Film „Sein bester Freund“, der am 6. Februar im „Heimatkanal“ ausgestrahlt wird.

Für viele Fans bleibt Carmela Corren unvergessen, wie aus den Kommentaren bei Facebook hervorgeht. „Möge sie in Frieden ruhen!“, „War ne tolle Sängerin und eine sehr sympathische Künstlerin“ und „In gutem Gedenken“, schreiben sie. Eine andere Schlager-Legende ist vor mehreren Monaten nach einer Corona-Infektion gestorben. (lin)*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. (lin)