Hollywood-Star atmete wohl noch

Schreckliche Erkenntnis: Paul Walker ist offenbar lebendig verbrannt 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Paul Walker starb bei einem Autounfall am 30. November 2013.
  • schließen

Mehr als drei Jahre nach dem tragischen Unfalltod. von "Fast and Furious"- Star Paul Walker sind seine Fans schockiert über neue Erkenntnisse.

Offenbar ist der Schauspieler nicht sofort bei dem Unfall in dem Porsche Carrera GT ums Leben gekommen, sondern lebendig verbrannt! 

Das wurde nun durch die TV-Dokumentation "Paul Walker: Collision Course" der Öffentlichkeit bekannt. Bisher ging man davon aus, dass Walker ebenso wie sein Freund  Roger Rodas (✝38) die Kollision des Fahrzeuges mit einem Baum bei überhöhter Geschwindigkeit nicht überlebte. Er also sofort tot war.

Walkers Anwalt packt aus

Doch Details aus dem Obduktionsbericht wecken daran Zweifel. 

Wie Walkers Anwalt Craig McClellan nun erklärte, habe sich der Schauspieler bei dem Aufprall das Schlüsselbein, die Rippen und den Oberarm gebrochen. Durch diese Verletzungen habe er sich nicht mehr selbst aus dem Autowrack befreien können. 

"Als sich der Unfall ereignete, wurde der Carrera GT in zwei Hälften geteilt", so der Anwalt in der Doku. Der Fahrgastraum habe sich dabei vom Tank und Motor getrennt, der Schauspieler sei genau dazwischen gefangen gewesen.

Ruß in der Luftröhre

In der Luftröhre des 40-Jährigen habe man bei der Obduktion Spuren von Ruß finden können. Dies sei ein eindeutiges Indiz dafür, dass er noch geatmet hat. 

Weil er aber eingequetscht war, so McClellan, habe er sich nicht mehr vor den Flammen retten können. Möglicherweise erlebte Walker also einen Feuertod hilflos bei Bewusstsein. 

Bereits im Februar gab es neue Enthüllungen um den Unfall. Demnach sollen mehrere Porsche-Mitarbeiter von technischen Problemen des Fahrzeugs gewusst haben.

Rührendes Abschiedsvideo vom "Fast & Furios"-Team

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare