Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

San Marino: Neuer Titelname für ESC-Song

+
Ralph Siegel hat den Titelnamen seines ESC-Songs geändert.

Berlin - Nach dem die ursprüngliche Version des Songs von San Marino nicht zugelassen wurde, musste sich Ralph Siegel etwas Neues einfallen lassen. Und das ist ihm und seinen Mitkomponenten gelungen.

Die neue Version des von Ralph Siegel mitkomponierten Liedes des Kleinstaats San Marino für den Eurovision Song Contest (ESC) heißt „The Social Network Song (oh oh - uh - oh oh) “. Die ursprüngliche Version „Facebook, uh, oh, oh“ war von der veranstaltenden Europäischen Rundfunkunion (EBU) nicht zugelassen worden. Zur Begründung hieß es, Werbung sei nach den Richtlinien nicht zulässig.

Bis Freitag, 12.00 Uhr, hatte die EBU San Marino eine Frist eingeräumt, entweder den Text zu ändern oder aber einen anderen Song einzureichen. Man entschied sich für einen neuen Text. Am Donnerstagabend wurde der „Social Network Song“ vorgestellt, wie die EBU mitteilte. Die Sängerin Valentina Monetta wird das satirisch gemeinte Lied von Ralph Siegel, Jose Rodriguez and Timothy Touchton am 22. Mai im ersten Halbfinale des ESC in Baku (Aserbaidschan) vortragen.

dapd

Kommentare