Kardashians auf 75 Millionen Dollar verklagt

Los Angeles - Weil sie angeblich aus einem Werbevertrag ausgestiegen sind, sollen die drei Kardashian-Schwestern einen enormen Schaden verursacht haben.

Die Kardashian-Damen: Khloe, Kourtney , Kim Kardashian und ihre Mutter Chris Kardashian (v.l.)

Ein kalifornisches Kreditkartenunternehmen hat die drei Kardashian-Schwestern Kim, Khloe und Kourtney wegen Vertragsbruchs verklagt. Die Zeitung „The Fresno Bee“ berichtete am Sonntag, die Firma Revenue Resource Group LLC habe die Klage gegen die US-Reality-Stars bereits vergangene Woche eingereicht. Das Unternehmen beschuldigt die Kardashians demnach, einen Werbevertrag gebrochen zu haben und der Firma dadurch einen Schaden von mindestens 75 Millionen Dollar (57,9 Millionen Euro) zugefügt zu haben.

Mehr Po als J.Lo: So sexy ist Kim Kardashian

Sie wird für die Rolle der Lara Croft im neuen Tomb-Raider-Film gehandelt: Sexbombe Kim Kardashian (29). © AP
Die Amerikaner kennen die kurvenreiche Tochter des Staranwalts Robert Kardashian aus der Reality-TV-Show "Keeping Up with the Kardashians". © AP
Vor der Kamera hat Kim bereits Erfahrung gesammelt. Sie trat unter anderem in den Serien "How I Met Your Mother" und "CSI:New York" auf sowie im Film "Disaster Movie". © AP
Pikant: Im Jahr 2007 sorgte ein privates Sexvideo von Kim für Furore, das sie beim Liebesspiel mit dem Sänger Ray J zeigt. Das Unternehmen, das dieses Video auf den Markt brachte, musste später fünf Millionen Dollar an Kim blechen. © AP
Wegen ihrer ausgeprägten Rundungen - vor allem wegen ihres großen Popos - wird Kim Kardashian in den USA auch als "Kim Kard-ASS-ian" bezeichnet. "Ass" ist ein vulgäres Wort für das Hinterteil. © AP
Auch die US-Fitnesszeitschrift "Shape" hatte die wohlgeformte Kardashian schon als Bikini-Covergirl. © AP
Auch ein Auto des Indianapolis-500-Rennens ist mit dem heißen Body von Kim verziert. © AP
Kim Kardashian im Kleopatra-Look. © AP
In Hollywood fehlt Kim auf keinem Roten Teppich. © AP
Kim ist seitens ihres Vaters armenischer sowie seitens ihrer Mutter schottisch-niederländischer Abstammung. © AP
Sie wurde am 21. Oktober 1980 geboren. © AP
Mit ihren dunklen Haaren und prallen Formen erinnert sie natürlich an die Videospiel-figur Angelina Jolie. © AP
Kim Kardashian (rechts) bei einer Party mit ihrer Schwester Kourtney (links) und ihrer Mutter Chris Kardashian Jenner . © AP
Die Kardashian-Damen: Von links Khloe Kardashian, Kourtney Kardashian, Kim Kardashian und ihre Mutter Chris Kardashian. © AP
Kim Kardashian mit Schauspieler Mario Cantone ("Sex and the City"). © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian © AP
Das ist Sexbombe Kim Kardashian. © AP

Wie „The Fresno Bee“ weiter berichtete, sollten die Kardashian-Schwestern für eine Debitkarte des Unternehmens werben. Die Starlets seien vergangenen November aus dem Werbevertrag ausgestiegen, nachdem der Justizminister des US-Staats Connecticut die Gebühren für die Zahlungskarte kritisiert habe.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Kommentare