Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Genuss-Preis für Alfred Biolek

Alfred Biolek ist von der Backbranche ausgezeichnet worden
+
Alfred Biolek ist von der Backbranche ausgezeichnet worden

Wiesbaden - Der langjährige TV-Moderator Alfred Biolek ist von der Backbranche für seine Verdienste um genussvolles Essen und Trinken geehrt worden. Biolek war aber verhindert.

“Alfred Biolek hat den Deutschen die Angst vor dem Genießen genommen. Das ist eine große Leistung“, sagte der frühere Bundesaußenminister und Grünen-Politiker Joschka Fischer in seiner Laudatio. Den Preis konnte Biolek am Donnerstag in Wiesbaden wegen einer kurzfristigen Erkrankung allerdings nicht persönlich entgegennehmen. Der 75-Jährige hatte viele Jahre die Kochsendung “alfredissimo“ moderiert und ist auch durch andere Talk-Sendungen bekannt.

Snack-Sünden im Auto

Snack-Sünden im Auto

Sportliche Kost: Diesen Beach-Volleyballerinnen reicht ein Schluck zwischendurch - doch nicht jeder is(s)t im Auto so vorbildlich. Wer viel Zeit im Verkehr verbringt, kommt oft auf ungesunde Ideen. Bei einer repräsentativen Umfrage von AutoScout24 kam heraus, dass... © dpa
... vor allem Schokolade und... © dpa
... Fastfood auf dem Speiseplan der Autofahrer stehen. Nach seinem liebsten Auto-Snack befragt, gab jeder Dritte an,... © dpa
... sich von Gummibärchen... © dpa
... und Keksen zu ernähren. Rund 33 Prozent schwören während der Fahrt auf... © dpa
... den Glücksbringer Schokolade. Jeder Vierte holt sich seinen Kalorienschub durch... © dpa
... einen deftigen Hamburger mit einer Portion... © dpa
... Pommes. Doch woher nehmen? 27 Prozent der Befragten holen sich die fettige Zwischenmahlzeit im Schnellrestaurant. Das kann Folgen haben: © dpa
"Fette Speisen liegen lange im Magen und verursachen intensive Verdauungsarbeit. Die Folgen sind Müdigkeit und nachlassende Aufmerksamkeit", erklärt Andrea Danitschek von der Verbraucherzentrale Bayern. Leider greift nur rund jeder Sechste... © dpa
Vollkornbrot
... zu gesundem Vollkornbrot... © dpa
... Obst oder Rohkost. Knapp ein Viertel der Befragten (24 Prozent) gibt an, im eigenen Auto nicht zu essen. Das Ernährungsbewusstsein scheint dabei mit dem Alter... © dpa
... zuzunehmen: Immerhin greift jeder vierte über 50-Jährige zum gesunden Snack. Bei den 18- bis 29-Jährigen ist es nichtmal jeder... © dpa
... Zehnte (8 Prozent), der sich die Mühe macht, sich gesund im Auto zu ernähren. Die Ernährungsstrategie für längere Fahrten besteht bei 43 Prozent... © dpa
... darin, sich ein Lunchpaket zu schnüren. Jeder Dritte (34 Prozent) versorgt sich hingegen... © dpa
... an der nächsten Raststätte, wenn der Hunger kommt. Kaum überraschend: © dpa
Mehr Frauen (50 Prozent) sorgen für die Fahrt vor als Männer (36 Prozent). Hingegen sind die männlichen Fahrer (43 Prozent) schneller dabei, ihren Hunger an der nächsten Raststätte zu stillen (Frauen: 25 Prozent). Lang nicht jeder macht eine... © dpa
... Pause, um in Ruhe eine Zwischenmahlzeit einzunehmen. Immerhin 68 Prozent nehmen sich dafür Zeit. 26 Prozent essen während der Fahrt. Aber bitte vorsichtig. © dpa

“Ich bin froh, dass ich heute nicht über Politik reden muss“, begann Fischer seine Laudatio. Einen kleinen Seitenhieb auf den Berliner Politikbetrieb konnte sich der 62-Jährige aber nicht verkneifen. “Mancher Bäcker scheint in der Backstube in den Tiefschlaf verfallen zu sein, anstatt dem Handwerk nachzugehen“, sagte er mit Blick auf die Politiker.

Fischer lobte Biolek, den er aus seiner Bonner Zeit kenne, als einen perfekten Gastgeber. Biolek schaffe es, eine Atmosphäre des Gesprächs und des Genusses zu schaffen. Als Preisträger sei er daher eine hervorragende Wahl. Der “Lifetime Award“ der Backbranche wurde zum ersten Mal vergeben. Kein anderer Prominenter in Deutschland stehe so für genussvolles Essen und Trinken wie Alfred Biolek, hieß es zur Begründung.

dpa

Kommentare