Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bedeutender Feiertag

Gabriella & Jacques von Monaco: Tapferer Auftritt – ohne Mama Charlène

Gabriella und Jacques von Monaco stehen nebeneinander und schauen über ein Balkongeländer (Symbolbild).
+
Erneut mussten Gabriella und Jacques an einem bedeutenden Tag auf ihre Mutter Charlène verzichten (Symbolbild).

Bis zuletzt hatte man auf einen Auftritt von Charlène am Fest von Sainte Dévote gehofft. Doch erneut mussten Gabriella und Jacques einen wichtigen Tag ohne ihre Mutter verbringen.

Monaco – Am 26. Januar wird im Fürstentum der Heiligen Dévote gedacht. Der bedeutende Feiertag zählt für gewöhnlich zu den Highlights im Terminkalender von Charlène (44). Unter den Monegassen war die Hoffnung deshalb groß, dass sich ihre Fürstin hier erstmals wieder mit ihrer Familie in der Öffentlichkeit zeigen würde. Doch die siebenjährigen Zwillinge Gabriella und Jacques erschienen ohne ihre Mutter zu den Feierlichkeiten.
24royal.de* zeigt hier, wie tapfer Gabriella und Jacques ihren letzten Auftritt ohne ihre Mutter Charlène gemeistert haben.

Der monegassische Thronfolger Jacques und seine Schwester Gabriella müssen schwere Zeiten durchstehen. Die Zwillinge leben nun schon fast seit einem Jahr ohne ihre Mutter Charlène von Monaco im Palast und meistern ihren Alltag dennoch couragiert. Seit ihrer Rückkehr aus Südafrika wird die Fürstin in einer Klinik in der Schweiz wegen ihrer „körperlichen und emotionalen Erschöpfung“ behandelt. Laut offiziellen Information kann sich ihre Genesung noch eine Weile hinziehen. Zwar konnten Jacques und Gabriella ihre Mutter besuchen, jedoch dort nur wenige Stunden in ungewohnter Umgebung mit ihr verbringen.

Der gesamte Grimaldi-Clan gibt sein Bestes, um für die Kinder von Fürst Albert II. (63) da zu sein. Auch der Regent selbst erweist sich in den letzten Monaten als absoluter Vorzeige-Papa. Gemeinsam mit seinen Schwestern Caroline (65) und Stéphanie (56) und deren Kindern verbringt er so viel Zeit wie nur möglich mit seinem Nachwuchs. Zusammen nahmen die Royals nun auch am Feiertag der Heiligen Dévote teil. Gabriella und Jacques zeigten sich einmal mehr tapfer, obwohl sie ihre Mutter gerade bei solchen großen Anlässen sicherlich ganz besonders vermissen. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare