Bryan Cranston trauert

„Breaking Bad“-Star stirbt am Premierentag seines letzten Films

+
Schauspieler Robert Forster (r.) ist im Alter von 78 Jahren gestorben.

Robert Forster wirkte in bekannten Produktionen wie „Breaking Bad“ mit. Nun ist der amerikanische Schauspieler von einer heimtückischen Krebskrankheit aus dem Leben gerissen worden.

Los Angeles - Der besonders in den USA bekannte Schauspieler Robert Forster ist gestorben. Mit 78 Jahren erlag der Akteur einer Krebserkrankung. Just am Tag der Premiere seines letzten Films ist der Darsteller verstorben: Wie der „Hollywood Reporter“ berichtet, wirkte Forster in etwa 200 Filmen und Serien mit und litt an einem Hirntumor, der ihn nun das Leben kostete.

Am Premieren-Tag: Breaking-Bad-Darsteller stirbt an schwerer Krankheit

Sein Todestag - der 11. Oktober 2019 - fiel auf die Premiere des von den Fans heißersehnten Nachfolge-Films „El Camino“ - der Streifen führt die Geschichte der Netflix-Produktion "Breaking Bad" auf der Streamingplattform fort. In diesem Film sowie auch in der erfolgreichen Serie wirkte Robert Forster mit. Der Schauspieler mimte die Rolle des Ed - ein Mann, der dem Hauptdarsteller Walter White eine neue Identität verschaffte. 

Robert Forster (l.) bei einer Filmpremiere. Ganz rechts: der deutsch-österreichische Schauspieler Christoph Waltz.

Robert Forster: Rolle in Tarantino-Streifen „Jackie Brown“

Ein weiterer der bekanntesten Filme von Robert Forster ist der Gangsterfilm „Jackie Brown“ von Erfolgsregisseur Quentin Tarantino im Jahr 1997. Hier bekam der Künstler eine Oscar-Nominierung für den besten Nebendarsteller. International einen Namen machte sich der verstorbene Schauspieler erstmals Ende der 70er, als er in den ebenfalls ziemlich erfolgreichen Produktionen „Das schwarze Loch“ und „Alligator“ die Hauptrolle spielte. 

Letzterer war auch der Streifen, bei dem Forster erstmals im Rahmen seiner schauspielerischen Tätigkeit auf den heutigen Breaking-Bad-Star Bryan Cranston traf. Dieser twitterte eine Beileidsbekundung und erinnerte darin an das erste gemeinsame Projekt. Forster sei „großzügig zu ihm als jungem Schauspieler gewesen, der gerade erst in Hollywood anfing“. Cranston beschließt seinen Post mit den Worten „RIP Bob“.

Weitere Mitwirkungen als Darsteller hatte Robert Forster bei bekannten Filmstreifen wie dem Remake von „Psycho“ (1998), „Das Fenster zum Hof“ (1998), „London Has Fallen“ (2016).

Kürzlich suchte die US-Polizei öffentlich nach einem 50-Jährigen, der wegen Drogenbesitzes belangt werden soll. Fast jeder dachte sich: Den kenn' ich doch aus „Breaking Bad“.

Zurück zur Übersicht: Stars

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT