Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rallyepiloten der RGR starten bei Saisonauftaktveranstaltung des MC Labertal

RGR eröffnet nationale Rallye Saison

Das RGR Rallye Team Johannes Wittenbeck/Christian Koke, Start Up Ford Fiesta ST 150, auf dem Weg ins Ziel
+
Das RGR Rallye Team Johannes Wittenbeck/Christian Koke, Start Up Ford Fiesta ST 150, auf dem Weg ins Ziel

Rosenheim - Der MC Labertal organisierte rund um das niederbayerische Mallersdorf - Pfaffenberg (Landkreis Straubing – Bogen) eine Top Rallye in kompakten Format mit 35 anspruchsvollen Wertungsprüfungskilometern. Das mit 94 Teilnehmern hochkarätig besetztes Teilnehmerfeld startete bei strahlendem Sonnenschein und somit besten äußeren Bedingungen. Die Mitsubishi EVO 9 RS Besatzung Patrik Dinkel/Tamara Lutz kam mit den Bedingungen am besten zu Recht und verwiesen Kai und Nico Otterrbach, unterwegs mit BMW E36, auf Rang zwei.

Der Dritte Gesamtrang ging an das Mitsubishi Team Rudi Reindl / Michael Ehre. Für die RGR Starter war es eine eher durchwachsenen Veranstaltung.

Das RGR Team Thomas Sobek / Siegi Schrankl ließen in der mit 17 Wettbewerbern stark besetzen Wertungsklasse NC1 von Anfang an keinen Zweifel über ihre Teilnahmeambition aufkommen. Man kratzte nach guten Start bei den ersten beiden Wertungen am Top Ergebnis. Leider war mit technischem Defekt in der Wertungsprüfung drei Ende der Vorstellung. Wie hart in dieser Wertungsklasse gefightet wurde zeigt dass von den gestarteten 17 Teams nur 11 in Wertung das Ziel erreichten.

Die zweiten RGR´ler Sepp Haagn/Andre Blank, unterwegs mit BMW 318is, ließen zu Veranstaltungsbeginn ebenfalls nichts anbrennen. Die Top drei in ihrer Wertungsklasse trennten nur Sekundenabstände – und mitten drin das RGR-Team. Aber auch hier war mit Motordefekt in Wertungsprüfung drei Ende der Dienstfahrt.

In der Wertungsklasse RC 5, unterwegs im wieselflinken Franzosenexpress, dem Citroen C2R2 MAX, starteten Mike Ebert mit Copilot Dominik Worb. Sie gingen den Wettbewerb zunächst abwartend an und forcierten nach der Zwangspause das Tempo. Bis Wertungsprüfung fünf lief alles nach Plan. In der letzten Wertungsprüfung landeten Mike und Dominik kurz vor dem Ziel in eine Graben – an eine Weiterfahrt war für die RGR´ler nicht mehr zu denken.

Die vierte Rallyeteilnahme bei der Labertal Rallye war es für das RGR Team Johannes Wittenbeck/Christian Koke. Sie starteten in der stark besetzen Wertungsklasse NC8 mit dem Start Up Racing Ford Fiesta ST 150. Trotz einem Ausflug in eine Wiese auf Wertungsprüfung drei und einem Ausfall der Servolenkung über die Veranstaltung erreichte das RGR Team unbeeindruckt in Wertung das Ziel. In der Endabrechnung hieß es 5. Klassenplatz für das Ford-Team.

Am übernächsten Wochenende findet im niederbayerischen Hutthurm die nächste Rallyeveranstaltung statt. Die RGR Teams sind auch wieder mit dabei – evtl. mit etwas mehr Glück. biwi

Rallye Team RG Rosenheim

Kommentare