Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf nach Töging"

Erfolgreiche Mannschaftskämpfe für Aiblinger Judoka

Das erfolgreiche Team
+
Das erfolgreiche Team

Bad Aibling - Oberbayerisches Jugendligafinale souverän erreicht

Mit insgesamt fünf Siegen in sechs Begegnungen belegten die Aiblinger Judoka souverän Platz eins in ihrer Vorrunde zur oberbayerischen Judo-Jugendliga. Nachdem in der Hinrunde gleich drei Siege gelungen waren, kamen nun bei der Rückrunde noch zwei Erfolge hinzu, so dass die Aiblinger als Mitfavoriten zum oberbayerischen Finale in Töging reisen werden. Gleich in der ersten Begegnung der Rückrunde standen die Aiblinger dem wohl stärksten Gegner insgesamt gegenüber, der Kampfgemeinschaft Teisendorf-Oberland-Hallein. Obwohl den Aiblingern einige ihrer stärksten Kämpfer fehlten, gelang ein knapper 8:7 Sieg, so dass die nachfolgende Niederlage gegen die nominell schwächere Mannschaft aus Töging-Rott zu verschmerzen war. Trainer Robert Weisser hatte hier bewusst einigen noch unerfahrenen Kämpfern die Möglichkeit gegeben, sich im Wettkampf zu bewähren, was angesichts der sicheren Qualifikation fürs Finale eine sinnvolle Option war. Standesgemäß wurde dann noch der letzte Kampf gegen die Gastgeber Palling-Freilassing mit 8:6 gewonnen, was einen gelungenen Abschluss der Vorrundenkämpfe darstellte. Dass dies aber erst der Aufgalopp für die entscheidende Finalrunde war, darauf wies Weisser seine Schützlinge eindringlich hin: „Wer jetzt die Zügel schleifen lässt und lieber ins Schwimmbad geht statt ins Training, verschenkt die tolle Ausgangslage, die wir uns jetzt erarbeitet haben!“. Beste Aiblinger Kämpfer waren Thommi Neumaier, Aydin Dervic und Hugo Körber, die alle ihre Begegnungen gewinnen konnten.

Robert Weisser

Kommentare