Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erfolgreiche Nachwuchs-Judoka vom TuS

Samira Dervic und Patrick Weisser fahren zur Deutschen U18-Meisterschaft

Patrick Weisser wurde Süddeutscher Judo-Vizemeister
+
Patrick Weisser wurde Süddeutscher Judo-Vizemeister

Bad Aibling - Platz 3 und Süddeutsche Vizemeisterschaft für die Aiblinger TuS-Judoka

Drei Nachwuchs-Judoka vom TuS Bad Aibling reisten zur Süddeutschen Meisterschaft der U18 nach Pforzheim, sehr hoffnungsvoll, doch der Tag begann mit einem Schrecken: Johannes Koßmann durfte wegen einiger 100 g „Übergewicht“ nicht in der Kategorie -46 kg an den Start gehen. „Das darf nicht wahr sein“, so Betreuer Denis Weisser. „Der Bursche hat kein Gramm Fett auf den Rippen, sondern hat einen Wachstumsschub hingelegt!“. Alles Verhandeln half nichts, der talentierte Nachwachskämpfer wurde zum Zuschauen verdonnert. Das andere Extrem war Samira Dervic: Sie startete, eigentlich mit kaum Chancen und großem Untergewicht in der Kategorie -78 kg, doch biss sich durch. Der Lohn am Ende: Ein starker dritter Platz, die Bronzemedaille und die Qualifikation für die in Herne stattfindende Deutsche Meisterschaft. Patrick Weisser ging als frischgebackener Bayerischer Meister ins Rennen und erwischte in Gewichtsklasse – 43 kg in der ersten Runde ein Freilos. In der nächsten Runde gegen Daniel Hermony vom BC Karlsruhe nutze er seine Stärken im Übergang Stand – Boden und besiegte den Badener vorzeitig mit einer Festhaltetechnik. Im Halbfinale wartete Michael Vajkant vom ESV Ingolstadt auf ihn, den er ebenfalls souverän im Boden besiegen konnte. Im anschließenden Finale stand ihm Karl Bschlangaul von der TSG Backnang gegenüber, ein unangenehmer Gegner. Obwohl Weisser einige gute Chancen hatte, beispielsweise mit einem beherzten Ausheber oder mit einer gut angesetzten Umdrehtechnik im Boden, reichte es am Ende nicht: Bschlangaul holte sich zu Recht den Titel, Weisser blieb aber ein starker Platz 2, noch dazu in seinem ersten Jahr in der U18. „Tolle Leistung: Nach Mühlegger und Messelberger in der U21 nach Frankfurt / Oder fahren nun in der U18 zwei weitere Athleten zur Deutschen Meisterschaft nach Herne“, freute sich Betreuer Denis Weisser und der mitgereiste Fanclub der Aiblinger Judoka.

Denis Weisser

Kommentare