Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In der Judo-Hochburg Abensberg

Aiblinger Judo-Trio bei Bayerischer U18-Meisterschaft dabei

Johannes Koßmann wurde Dritter Bayerischer Meister
+
Johannes Koßmann wurde Dritter Bayerischer Meister

Bad Aibling - Patrick Weisser ist Bayerischer Meister

Samira Dervic vom TuS Bad Aibling startete bei der Bayerischen Meisterschaft der weiblichen U18 in der Judo-Hochburg Abensberg. Im ersten Kampf gegen Felicitas Paech vom TSV Teisendorf konnte sie diese bereits mit dem ersten Ansatz mit einem sehenswerten Harai-goshi mit Ippon (ganzer Punkt) werfen. Im zweiten Kampf gegen Anna Krautenbacher vom FC Hohentann ließ sie sich überrumpeln, wurde mit einem Hüftwurf auf Yuko (kleine Wertung) geworfen und anschließend festgehalten. Aus diesem Haltegriff konnte sie sich nicht mehr befreien. 

Den dritten Kampf entschied sie kampflos für sich, da ihre Gegnerin verletzungsbedingt nicht mehr antreten konnte. In ihrer letzten Begegnung des Tages konnte die junge Kurstädterin ihrer Kontrahentin Johanna Girndt vom PSV Nürnberg, der späteren Siegerin, kräftemäßig wenig entgegensetzen. So wurde ihr Wurfansatz abgeblockt und Girndt nutzte die Bodensituation, um Samira Dervic abzuhebeln. Der Lohn für die Mühen: Platz drei und die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften der U18 am in Pforzheim, sehr zur Freude der Betreuerin Astrid Garmeier. 

Am Tag davor gingen die Jungs in der gleichen Altersklasse in der Josef-Stanglmeier-Halle an den Start. Nawid Ibrahimi hatte in der Gewichtsklasse -43 kg Pech: Er wurde nach einer verbotenen Technik disqualifiziert und für den Rest des Tages gesperrt, so dass der technisch versierte Fußfeger, mit dem er einen Kontrahenten bezwang, nicht zählte. Sein Sportkamerad Johannes Koßmann kämpfte eine Klasse höher (-43 kg) stark und konnte am Ende Platz drei für sich verbuchen, was ebenso die Qualifikation zu Süddeutschen Meisterschaft bedeutete. Eine Klasse für sich war Patrick Weisser, der die Gewichtsklasse -43 kg dominierte. Die ersten drei Kämpfe gewann er mit überzeugenden Stand- und Bodentechniken deutlich und erreichte souverän das Finale gegen Lukas Ühlein von der DJK Aschaffenburg. 

Gewarnt von der Niederlage aus der letzten Begegnung ging der junge Aiblinger konzentriert zu Werke und frühzeitig mit einer schnellen Wurftechnik in Führung. Danach ließ er aber nicht locker und erhöhte den Druck auf Ühlein. Mit einer sehenswerten Fußtechnik (O soto gari) konnte er seinen Kontrahenten erneut werfen und damit den vorzeitigen Sieg und Titel des Bayerischen Meisters einfahren. Samira Dervic, Johannes Koßmann und Patrick Weisser werden am kommenden Wochenende bei den Süddeutschen Meisterschaften in Pforzheim starten und versuchen, das Ticket für die in Herne stattfindende Deutsche Meisterschaft der U18 zu lösen.

Astrid Garmeier / Denis Weisser

Kommentare